Westeregeln (bho/chj) l Erfolgreicher hätte das Handball-Wochenende für den Nachwuchs des SV Wacker Westeregeln kaum verlaufen können. Drei Teams waren im Einsatz - und drei Teams verließen die Platte als Sieger.

Bezirksliga, wJD

Wacker Westeregeln -

Germ. Gernrode 34:2 (15:2)

Beide Mannschaften trafen bereits im September im Pokal aufeinander. Schon damals gewann Wacker deutlich mit 29:1 gegen den neuformierten Gegner. Das Wacker-Trainergespann Nick Elsner und Magnus Rohde wagte daher diesmal ein besonderes Experiment und wechselte bei den jeweiligen Auszeiten blockweise die gesamte Mannschaft aus. Bereits nach fünf Minuten sorgte der SVW für klare Verhältnisse und ging durch Tore von Pauline Döhner (2), Joelle Witt und Dalila Lanzki zum 4:0 in Führung. Wacker war wacher, schneller am Ball und man merkte dem Team an, dass es sehr eingespielt ist. Insbesondere die aggressive Manndeckung der Gastgeberinnen und das schnelle Umkehrspiel brach den Gästen das Genick. Bis zur Pause baute Wacker - bei nur zwei Gegentoren - die Führung weiter aus.

Nach dem Seitenwechsel ließ Westeregeln keinen weiteren Gegentreffer zu und kombinierte im Gegenzug sehr flüssig im Angriffsspiel. Höhepunkt der zweiten Halbzeit war der erste Treffer von Nike Pippart: Sie behielt bei einem Siebenmeter die Nerven und belohnte sich dafür mit dem Tor zum 16:2, was besonderen Beifall unter den zahlreichen Zuschauern hervorrief.

Wacker: Lucy Vogeler - Anna-Lena Großheim, Joelle Witt, Michelle Dzicher, Jenny Stolze, Dalila Lanzki, Charlotte Rohde, Melina Knabe, Lina Witt, Lilly Runge, Nike Pippart, Pauline Döhner, Marie Winkler.

Siebenmeter: Wacker 1/1 - Gernrode 0; Zeitstrafen: keine

Bezirksliga, mJE

Wacker Westeregeln -

TSG Calbe 41:3 (23:1)

Von Beginn an übte der SVW Druck aus und führte in der vierten Minute bereits vorentscheidend mit 7:0. Die TSG fand kein Mittel gegen das schnelle Spiel der Gastgeber. Trotz der deutlichen Führung ließ Wacker nicht locker und behielt bis zur 13. Minute keinen Gegentreffer zu. Nach der Pause wechselten die Trainer Peter Beinhoff/Claus Keil munter durch und gaben allen Westeregelnern Einsatzzeiten.

Der deutliche Sieg der Gastgeber ging am Ende auch in dieser Höhe in Ordnung, da sie sich keine unnötigen Ruhezeiten gönnten und konsequent die Vorgaben der Trainer umsetzten. Damit blieb der SVW auch nach sieben Spielen verlustpunktfrei.

Wacker: Moritz Malig - Gabriel Kuhn, Richard Kupke (1), Ole-Malte Kaschny (8), Luis Kania (5), Tino Schellhas (3), Simon Karpe (11), Luca Tiefert (5), Ole Schreier (4), Lenard Keil (3), Jakob Meier, Sam Karpe (1).

Penalty: Wacker 0 - Calbe 3/0; Zeitstrafen: Wacker 1 - Calbe 0

Bezirksliga, mJC

Wacker Westeregeln -

Aschersleben 47:27 (22:14)

Zu Beginn der Partie sah es lange nicht danach aus, dass Wacker am Ende einen deutlichen Sieg einfahren könnte. Nach zweieinhalb Minuten lagen die Gastgeber mit 0:2 hinten und auch nach fünf Minuten deutete der 3:5-Zwischenstand nicht auf ein Erfolgserlebnis hin. Der SVW vergab im Angriff zu viele Chancen und kassierte im Gegenzug meist einfache Tore. Immer wieder versuchte Wacker auszugleichen, kassierte aber durch unnötige Ballverluste permanent leichte Gegentreffer.

Die Gäste führten bis zur zehnten Minute ständig mit zwei bis drei Toren. Erst in der zwölften Minute glich Robert Lemgau zum 9:9 erstmals für die Gastgeber aus. Robert war es auch, der in der 14. Minute seine Farben erstmals in Führung (11:10) brachte.

Der Westeregelner Bann schien gebrochen. Die Gastgeber agierten nun sicherer, gingen durch Tore von Justin Zeidler (3) und Cornelius Wöbke in der 18. Minute zum 15:10 in Führung. Mit jedem Treffer wuchs das Selbstvertrauen - Ausdruck dafür war der deutliche Pausenstand.

In der zweiten Hälfte ließ sich Wacker das Heft nicht mehr aus der Hand nehmen. Die Trainer Maurice Witt und Detlef Tiefert wechselten munter durch, was dem Spiel kaum einen Abbruch tat. Gegen Ende der Partie wurde auch Wester-egelns zweiter Torhüter, Paul Remus, eingewechselt, der seine Sache ordentlich meisterte und unter anderem einen Siebenmeter parierte. Mit dem am Ende souveränen Sieg wahrte Wacker die Tuchfühlung zur Tabellenspitze.

Wacker: Dustin Tiefert, Paul Remus - Manuel Wölfert (7/1), Justin Zeidler (8), Nicklas Christoph (6), Dominik Sera (7/1), Tim Palme (6), Julian Gromadka, Robert Lemgau (7/1), Cornelius Wöbke (2), Luca Elsner (4), Fabian Tönnings.

Siebenmeter: Wacker 3/3 - HCA 9/6; Zeitstrafen: Wacker 3 - HCA 0