Nienburg (nrc) l Mit einem 5:2 (1:2)-Erfolg zog der TSV Kleinmühlingen/Zens ins Halbfinale des Fußball-Salzlandpokals ein. Den Weg dorthin machte ihm der 1. FSV Nienburg allerdings recht schwer.

Der stark ersatzgeschwächte FSV, dem insgesamt zehn Spieler fehlten, setzte sich die ersten 45 Minuten gegen den Gegner aus der Landesklasse (Nienburg spielt in der Salzlandliga) gut zur Wehr. Dennoch erzielte Kleinmühlingens Max Jäger das 1:0 bereits nach einer Minute. Aber dies schien die Gäste eher zu hemmen als zu beflügeln und so kassierte der TSV innerhalb von zehn Minuten zwei Gegentreffer.

Erst die Einwechslung von Kevin Junge in der zweiten Halbzeit belebte das Spiel der Gäste. Zum einen traten die Gäste viel aggressiver auf, waren präsenter und gewannen viele Zweikämpfe. Zum anderen glänzte Junge gleich mit drei Treffern. Wie Nienburgs Trainer Dirk Bizuga gewarnt hatte, wurde der "pfeilschnelle" TSV-Stürmer zum Problem für den 1. FSV.

Am Ende war es aber auch eine Kraftfrage. Die Gäste hatten eine vollere Bank und damit mehr Reserven.

1. FSV Nienburg: Huke (46. Held) - Burchardt, Maier, Hechler, Donath, Schulze, Thiele (78. Drachenberg), Schmidt, Schmilorz, Labbert, Schumann

TSV Kleinmühlingen/Zens.: Ulrich - Möbius (85. J. Schliemann), Balder, Berlau, Möbes (81. Basener), Kirchhoff (46. Junge), Rönz, Mergel, Irmscher, Jäger, Durrhack

Tore: 0:1 Max Jäger (1.), 1:1 Tobias Donath (13.), 2:1 Sebastian Burchardt (23.), 2:2 Kevin Junge (52.), 2:3 Norman Möbes (55.), 2:4, 2:5 Kevin Junge (76., 81.); SR: Peter Engelhardt (Hakeborn), ZS: 76