Staßfurt (nrc) l Nur ein Treffer reichte dem SV 09 Staßfurt, um das Halbfinale des Fußball-Salzlandpokals zu erreichen. Dabei maßen sich die Bodestädter mit einem direkten Konkurrenten aus der Landesklasse, dem Schackstedter SV. "Beide Teams haben aber ihre Chancen vergeben", berichtete Axel Quednow, Co-Trainer des SV 09.

Den einzigen Treffer der Partie erzielte David Siegel bereits in der 13. Minute. Nach einer Balleroberung an der Mittellinie setzte sich ein Staßfurter bis zum Strafraum durch und passte den Ball auf Siegel, der ihn ins rechte untere Eck beförderte. "Wir hatten danach noch einige gute Möglichkeiten, ebenso wie Schackstedt, aber es fehlte wohl auch das Quäntchen Glück."

Vor allem in der zweiten Halbzeit hatte Staßfurt gleich zwei große Chancen. Einmal klärte Schackstedts Torwart, beim Distanzschuss von Mario Hosenthien kam ein Gegenspieler noch mit dem Kopf dran. "Obwohl es wenige Tore gab, haben sich die Jungs den Einzug ins Halbfinale verdient", lobte Quednow. "Schackstedt war ein Gegner, um sich Selbstvertrauen zu holen und wieder zu überzeugen."

SV 09 Staßfurt: Beier - Hosenthien, Hartmann, Lissek, Feilenhauer (90. Klemmer), Siegel, Jesse, Gurn, Stachowski, Horstmann (90.+2 Mähnert), Härtge (70. Lieder)

Tor: 1:0 David Siegel (13.); SR: Marcel Kautz (Wespen); ZS: 98; Gelb-Rot: Maik Behrens (79.) -Schackstedt-