Staßfurt (nrc) l Im Salzlandpokal haben sie es vorgemacht. Die Fußballer des SV 09 Staßfurt können auch gegen die starken Teams der Landesklasse, Staffel III, bestehen. Mit 1:0 besiegten sie den Schackstedter SV, der derzeit Zweiter ist. Nun tritt der SV 09 beim Vierten, SV Hötensleben an. Die Partie beginnt morgen um 14 Uhr.

Allerdings lief es zuletzt nicht besonders gut für die Staßfurter. Gegen den Tabellenführer FSV Ilsenburg riss die Siegesserie, da die Abwehr einfach zu wacklig stand. Im Pokalspiel haderten Staßfurts Coach René Schulze und Co-Trainer Axel Quednow mit der Chancenverwertung ihrer Schützlinge. "Dennoch haben wir gegen Schackstedt bewiesen, dass wir oben mithalten können. Außerdem haben wir uns viel Selbstvertrauen zurückgeholt", erklärt Quednow.

Hötensleben ist allerdings kein einfacher Gegner und zudem schwer einzuschätzen. Sieben Siege und fünf Niederlage stehen auf dem Konto des SVH. "Es wird bei uns vor allem darauf ankommen, dass wir den Kampf annehmen und nicht nur reagieren", erklärt der Co-Trainer.

Die Partie gegen Hötensleben ist für die Staßfurter wichtig, denn "wir wollen oben dran bleiben". Da das Mittelfeld der Landesklasse derzeit sehr eng beieinander steht, könnte der SV 09 mit einem Dreier wieder Anschluss ans obere Tabellendrittel finden.

Aber diese drei Punkte müssen erst einmal eingefahren werden. "Wir dürfen keine Geschenke wie in Ilsenburg verteilen", gibt Quednow die Marschroute vor. "Hötensleben hat gute Leute in seinen Reihen." Individuelle Größen gäbe es aber nicht.

Die hat Staßfurt in Form von Felix Jesse und Andy Klemmer dagegen vorzuweisen. Sie strahlten in den vergangenen Partien viel Torgefahr aus. Zudem wollen Schulze und Quednow "wieder unsere jungen Spieler einsetzen". Auch dies erwies sich in der Vergangenheit als gute Strategie.

Es fehlen: Denny Reuscher (verletzt), Sven Limpächer (langzeitverletzt); SR`in: Viola Dietel; Saison 2013/14: 1:4, 2:2;