Merseburg (mgr/nrc) l Manche sammeln Briefmarken, andere Münzen. Der SV Lok Staßfurt sammelt Titel. Bei der Landes-Einzelmeisterschaft im Badminton der Altersklasse U 15 und U 17 in Merseburg gingen fast alle Erstplatzierungen an die Bodestädter, nebst zahlreicher Pokale.

Das Merseburger Albrecht-Dürer-Gymnasium war in diesem Jahr Austragungsort. Es wurden Einzel, Doppel und Mix im Einfach-K.o.-System gespielt. In der U 15 starteten Anton Buchholz und Miriam Puchta, bei der U 19 Moritz Becker, Paul-Werner Dingethal (Sportgymnasium Jena), Florian Siebold, Philip Grieger, Eric Aufzug, Luca Kisner und Isabelle Puchta. Durch Krankheit musste der SV Lok auf Laura Surauf und Maria Kuse verzischten. Somit mussten einige Zusammenstellungen wieder geändert werden.

Alle Landesmeistertitel gingen nach Staßfurt, außer im Mädchen-Einzel. Dort gewann Laura Lange aus Bobbau. Somit wurde der SV Lok erfolgreichster Verein in zwei Altersklassen. Die größte Überraschung vollbrachte dabei Anton Buchholz mit seinem Titel im Jungen-Einzel. Er konnte sich von Beginn der Saison stetig in seiner Spiel- und Technikleistung steigern.

Auch im Doppel mit seinem Partner und Vereinskameraden Paul-Werner erkämpfte er sich den ersten Platz. Im Mix musste Anton mit seiner Partnerin Luca Kisner in der U 19 antreten. Bei der starken Konkurrenz hatten es die beiden noch recht schwer, einen Gewinnsatz zu holen. Am Ende sprang der fünfte Platz heraus.

Rang fünf erkämpfte sich Luca auch im Einzel. Im U 19-Damendoppel stand sie mit Alexandra Neef aus Burg auf dem Treppchen und wurde mit Rang drei belohnt.

Die noch in der U 13 spielende Miriam wollte auch in der U 15 zeigen, was in ihr steckt. Aber im Einzel kam sie gleich auf die spätere Gewinnerin und hatte noch keine Chance. Aber im Doppel mit ihrer Partnerin Patricia Rust aus Halle-Kröllwitz kam die Staßfurterin ins Finale und wurde in zwei Gewinnsätzen Landesmeisterin. Mit Titus Bornträger aus Halle-Kröllwitz kam noch der Vizemeister-Titel im Mix hinzu.

Im Herreneinzel der U 19 hatte Staßfurt die meisten Teilnehmer. Eric wurde souverän Landesmeister, Florian Siebold kam nach einem hart umkämpften Halbfinale gegen Tobias Voigt aus Bobbau ins Finale und musste seinem Vereinskameraden den Sieg in zwei Sätzen überlassen. Philip Moritz und Paul-Werner waren mit ihrem fünften Platz im Einzel auch noch gut dabei.

Florian und Eric ließen sich auch den Doppel-Landesmeistertitel nicht mehr nehmen. Sie beherrschten das Geschehen gegen ein Duo aus Bobbau und gewannen sehr klar zweimal mit 21:8. Das zweite Herrendoppel mit Philip und Moritz erreichte Platz fünf.

Isabelle rundete die gute Leistung der Staßfurter mit einem weiteren Titel ab. Im Finale gewann sie knapp gegen Marie Lücke aus Nienburg. Im Doppel spielte Isabelle mit ihrer Kontrahentin, da ihre Partnerin Laura erkrankte. Marie und Isabelle sind gute Einzelspielerinnen, aber auch im Doppel harmonierten sie sehr gut und konnten das Finale gegen die zwei Hallenser gewinnen.

Isabelle krönte ihre "Sammlung" abschließend noch mit dem Titel im Mix. Gemeinsam mit Eric konnte sie das Endspiel erreichen und traf dort auf Florian und seine Partnerin Vanessa Grenda aus Burg, die sie in zwei Sätzen besiegten.

Somit konnten die Staßfurter schwer beladen mit all ihren Pokalen den Heimweg antreten. Für das kommende Jahr wünscht sich der SV Lok aber mehr Druck von anderen Vereinen, denn mit stärkerer Konkurrenz macht es noch viel mehr Spaß.