Staßfurt (sro/chj) l Die Bezirksliga-Partie zwischen der D I-Jugend des HC Salzland 06 und dem SV Germania Gernrode stand ganz im Zeichen des "Wildgänsekükens" Gina Berninger, die sich bei der Handball-Schulmeisterschaft schwer verletzte. Ihre Mannschaft präsentierte vor der Partie ein Banner mit Genesungswünschen, gab extra mehr Einsatz und setzte sich schließlich mit 38:3 (21:2) durch.

Die Rollen waren schnell verteilt, denn die Salzländerinnen begannen wie die Feuerwehr und konnten bereits nach 40 Sekunden zwei Treffer bejubeln, nach neun Minuten sogar das 9:0 durch Melissa Lowitsch. Mit einer beruhigenden 11:0-Führung wurde die Mannschaft neu aufgestellt und es bekamen alle Spielerinnen Einsatzzeit. So wurde auch auf der Torhüterposition gewechselt. Emely Langewald bekam nun die Möglichkeit, die bis dahin starke Anna Schütze abzulösen und weitere Erfahrungen zu sammeln.

Der Torhunger der "Wildgänseküken" war enorm groß. Immer wieder kam es zu Fehlpässen der Gäste, die die Salzländerinnen zu schnellen und einfachen Toren nutzten. Beim Stand von 21:2 wurden nach 20 Minuten die Seiten gewechselt.

Auch nach dem Seitenwechsel versuchten die Gastgeberinnen, ihr Spiel immer variabler zu gestalten. Es kam häufig zu Positionswechseln. So blieb auch der zweite Durchgang von Tempo geprägt. Die "Wildgänseküken" erkämpften sich die Bälle und zogen schnell auf das gegnerische Tor zu. Aufgrund der klaren Führung und der vielen Wechsel ließ allerdings die Konzentration im Abschluss etwas nach. Aber der klare Sieg war trotzdem nie gefährdet. So bejubelte der HCS nach 40 Minuten den eindrucksvollen 38:3-Erfolg, den er prompt der verletzen Gina widmete. Durch diesen Doppelpunktgewinn festigten die "Wildgänseküken" den ersten Tabellenplatz.

HC Salzland 06: Lea Schlanstedt (3), Ronja Kleinert (2), Doro Behrens (3), Jenny Beglau, Sarah Blankenfeld (3), Melissa Lowitsch (4), Julia Dünkler (1), Samantha Dix (3), Anna Schütze, Julia Schmidt (5), Lene Müller (4), Angelina Fensterer (4), Emely Langewald, Leandra Schütze (6)