Für die D-Jugend-Handballer des SV Wacker Westeregeln standen in der Bezirksliga zwei Derbys an. Die Jungen traten bei der Jspg Schönebeck/Glinde an, die Mädchen empfingen die Reserve des HC Salzland 06. Beide Male setzte sich Wacker durch.

Schönebeck/Westeregeln (bho/chj) l Während die Mädchen sich souverän durchsetzen konnten und damit weiterhin die große Überraschung der Liga bleiben, behielten die stark ersatzgeschwächten Jungen nur hauchdünn die Nase vorn.

Männliche D-Jugend

Schönebeck/Glinde -

Westeregeln 21:22 (11:11)

Mit nur neun Spielern reiste Wacker nach Schönebeck. Ohne Stammtorhüter Alec Stolze gelang den Gästen dennoch ein Auswärtssieg - wenn auch denkbar knapp. Damit blieb die Mannschaft von Steffen Körtge und René Loewe im vierten Spiel in Folge ohne Punktverlust und weiterhin in der Spitzengruppe der Liga, hat dabei sogar noch ein paar Spiele weniger bestritten.

Der Weg zum vierten Sieg in Serie war kein leichter, es blieb die gesamte Partie über spannend. Auch als sich Wacker Mitte der ersten Halbzeit auf drei Tore (8:5) absetzte, kamen die Gastgeber wieder zurück und gingen mit 9:8 in Führung. Westeregeln ließ sich jedoch nicht überrollen, wendete das Blatt erneut und ging kurz vor der Pause mit 11:10 in Führung.

Nach dem Seitenwechsel waren die Westeregelner der gastgebenden Spielgemeinschaft zunächst meist um ein bis zwei Tore voraus. Als sie dann erneut mit drei Toren (18:15) in Führung gingen, wiederholten sich die Ereignisse aus der ersten Hälfte. Den Gastgebern gelangen vier Tore in Folge zur 19:18-Führung. Doch - ebenfalls wie vor der Pause - behielt Wacker die Nerven und gewann am Ende glücklich, aber nicht unverdient.

Wacker Westeregeln: Tom Annecke - Florian Hausmann, Janosch Reek, Matti Schönbein (7), Felix Großheim (4), Florian Stingl (9/1), Toni Thiel (1), Moritz Specht, Marlon Thiele (1)

Siebenmeter: Schönebeck/Glinde 3/1 - Westeregeln 2/1; Zeitstrafen: Schönebeck/Glinde 3 - Westeregeln 4

Weibliche D-Jugend

Wacker Westeregeln -

HC Salzland II 22:10 (11:6)

Der deutliche Heimerfolg der Westeregelnerinnen war bereits der fünfte Sieg in Folge. Damit bleiben sie in ihrem ersten Jahr in der D-Jugend die Überraschungs-Mannschaft schlechthin und können mit Platz zwei, hinter der Ersten des HCS, in der Zwischenbilanz sehr zufrieden sein.

Der Beginn des Derbys verlief recht ausgeglichen. Zwar ging Wacker zweimal durch Michelle Dzicher in Führung, aber die Salzländerrinnen konnten beide Male ausgleichen. Doch allmählich stabilisierte sich Westeregeln in der Abwehr, was sich auch nach vorn auswirkte. Dem Angriff gelang es nun, das schnelle Umkehrspiel aufzuziehen. Als Jenny Stolze in der siebten Minute zum 5:2 traf, ging Wacker erstmals mit drei Toren in Führung. Diese baute das Team auf fünf Treffer zum 11:6-Pausenstand weiter aus.

Nach dem Seitenwechsel trafen Melina Knabe, Dalila Lanzki und Anna-Lena Großheim binnen drei Minuten zum 14:6 und sorgten so für die Vorentscheidung im Derby. Mit dem Treffer von Joelle Witte in der 30. Minute wurde der Vorsprung sogar auf zehn Tore erhöht.

Die Partie war längst entschieden, sodass Trainer Nick Elsner nun einige neue taktische Varianten ausprobieren konnte. Das tat dem Auftritt seiner Schützlinge aber keinen Abbruch - Wacker siegte am Ende auch in der Höhe völlig verdient mit 22:10.

Am Sonntag gastiert der SVW beim Tabellenführer HC Salzland 06 I zum Spitzenspiel der Bezirksliga.

Wacker Westeregeln: Lucy Vogeler - Michelle Dzicher, Anna-Lena Großheim, Joelle Witt, Angelina Thiele, Jenny Stolze, Dalila Lanzki, Charlotte Rohde, Melina Knabe, Lilly Runge, Nike Pippart, Pauline Döhner, Marie Winkler

Siebenmeter: Westeregeln 0 - HCS II 2/1; Zeitstrafen: Westeregeln 2 - HCS II 3