Staßfurt (spa/chj) l Für die B-Jugend des HV Rot-Weiss Staßfurt ging es in der Handball-Bezirksliga nicht nur um einen Derby-Erfolg gegen die TSG Calbe. Es ging außerdem um die Verteidigung der Tabellenspitze. In einer hart umkämpften Partie setzte sich das Team von Steffen Panzer mit 26:21 (11:12) durch und bleibt somit Erster.

Der HVS begann das Derby wacher und ging zum 3:0 in Führung. Bis zum 7:2 in der achten Minute blieben die Gastgeber tonangebend. "Bis dahin haben wir prima in der Defensive gearbeitet", lobte der Coach. Die 5-0-1-Deckung stellte die TSG vor große Probleme.

Doch die Calbenser ließen sich nicht abschütteln und waren spätestens nach zehn Minuten endgültig im Derby angekommen. Durch einfache Treffer aus dem Rückraum verkürzten die Gäste zum 6:8 und fanden damit wieder Anschluss. Das hinterließ Spuren bei den Gastgebern. "Im Angriff wurden wir zu hektisch. Zum Teil wurden Würfe ohne jegliche Vorbereitung genommen", haderte Panzer. Die TSG wusste das zu nutzen und ging laut Panzer verdient mit der knappen Führung in die Kabine. "Ich war davon verärgert. Die Ansprache fiel entsprechend laut aus."

Die Worte fanden Gehör, denn mit einem 4:0-Lauf drehten die Staßfurter das Geschehen. Calbe kämpfte sich noch einmal auf zwei Tore heran, aber der HVS überzeugte nun mit Stabilität in der Defensive und Sicherheit im Abschluss, fuhr schließlich den Derby-Sieg ein. Panzers Dank galt dabei Niklas Zimnick und Tom Zeuch, die beide eigentlich in der C-Jugend spielen, diesmal aber aushalfen.

Staßfurt: Erik Stein - Kevin Tacke (2), Justin Kliem (3), Tobias Kunkel (2), Janik Starosta (10), Einrico Suske, Simon Albrecht (8), Fabian Märtens, Philipp Langewald, Niklas Zimnick, Tom Zeuch