Marienberg (fna) l Lauf gestoppt. Nach drei Siegen in Folge in der 3. Liga mussten die Handballerinnen des HC Salzland 06 beim HSV Marienberg eine 21:28 (9:13)-Pleite hinnehmen, sie bleiben aber auf dem vierten Tabellenplatz. "Das Ergebnis täuscht über den Spielverlauf hinweg", betonte Trainer René Linkohr. "In den letzten fünf Minuten haben wir noch ein paar Gegentreffer kassiert. Da war es dann eine Kraftfrage."

Salzland ging gut vorbereitet ins Spiel. "Wir wollten die starke linke Seite der Marienberger stoppen, den Kreis doppeln." Das war den Gästen recht gut gelungen. Der Rückstand zur Pause war allerdings angewachsen, "weil wir die gegnerische Torhüterin nicht bezwingen konnten." Neun Fehlwürfe standen in der ersten Halbzeit zu Buche. "Wenn wir davon nur die Hälfte machen, dann geht der HSV nicht mit einem Vorsprung in die Pause."

Nach dem Wechsel gelang die Gastgeberinnen ein Lauf zum 22:11 (44.). Salzland musste in dieser Phase zweimal in Unterzahl agieren, ließ sich davon aber nicht unterkriegen. Trotz der Gegentore "haben wir unsere Abwehr in der 6-0 gelassen. Sie hatte ganz gut funktioniert." Und sie fing sich auch wieder, den "Wildgänsen" gelang ebenfalls ein Lauf. Über Tempogegenstoß und Zweite Welle verkürzte das Team zum 20:24 (54.).

Doch zwei Zeitstrafen stoppten auch diesen Zwischenspurt. Thea Schwarz wurde aufgrund der dritten Strafe disqualifiziert, Christiane Retting musste wenig später ebenfalls von der Platte. Zudem verwandelte Jana Foksova den Siebenmeter zum 25:20 (56.) - der Anfang vom Ende.

"Es war sicherlich nicht unser bestes Spiel. Wir haben nicht alles abgerufen, sind allerdings auch gehandicapt in die Begegnung gegangen", relativierte Linkohr. Stephanie Jäger plagte sich lange mit einer Erkältung und hatte nicht genügend Kraft, das Tempo über 60 Minuten zu halten. Justine Schmitz musste sogar unmittelbar vor dem Anpfiff getapet werden. "Wir haben zu keinem Zeitpunkt aufgegeben. Es hat aber am Ende nicht gereicht. Das hohe Resultat täuscht über das Geschehen hinweg."

Nach der Partie richtete der HCS den Blick allerdings schon wieder nach vorn. Schließlich soll in der letzten Begegnung des Jahres am Sonntag gegen Bad Salzuflen gar nicht erst ein negativer Lauf aufkommen, sondern noch ein Sieg gefeiert werden.

HC Salzland 06: Klauß, Lorf - Schwarz, Beck (2/1), Rosiak (2), Schmitz (7/2), Retting (1), Geipel (2), Jäger (2), Farken, Knappe (2), Sachse (2), Göpel (1), Schüler

Siebenmeter: Marienberg 9/9 - Salzland 3/3; Zeitstrafen: Marienberg 2 - Salzland 5; Rot: Thea Schwarz (3x2 Minuten, 53:45) -Salzland-