Quedinburg (bho/chj) l Mit viel Selbstvertrauen reiste die männliche D-Jugend des SV Wacker Westeregeln zum Quedlinburger SV und musste, trotz einer sehr guten ersten Halbzeit, beim 18:20 (11:8) die Heimreise ohne Punkte antreten. Es war Wackers dritte Niederlage in der Handball-Bezirksliga.

Die Partie begann für den SVW sehr vielversprechend, als Matti Schönbein nach zwei Minuten sein Team jeweils mit 1:0 und 2:1 in Front brachte. Auch die zwischenzeitliche 3:2-Führung der Gastgeber steckte die Mannschaft ohne nervös zu werden weg und drehte das Spiel durch Tore von Marlon Thiele, Toni Thiel, Florian Stingl (2) und Matti Schönbein binnen acht Minuten zur 7:3-Führung. Bis zur Pause verteidigte Westeregeln den Vorsprung von drei bis vier Toren geschickt und ging verdient mit einer 11:8-Führung in die Kabine.

Den Beginn der zweiten Halbzeit verschliefen die Gäste total und kassierten binnen zwei Minuten den Ausgleich. Doch noch hatte man das Gefühl, dass Wacker das Spiel im Griff hatten und als Florian Stingl und Toni Thiel kurze Zeit später zum 13:11 trafen, schien die Welt wieder in Ordnung zu sein.

Was dann passierte, war aus Westeregelner Sicht kaum in Worte zu fassen. In den nächsten viereinhalb Minuten kassierte Wacker sechs Tore in Folge zum 13:17. Im Spiel nach vorn klappte kaum noch etwas und in der Abwehr präsentierte sich der SVW ungewohnt löchrig. Erst der Treffer von Florian Stingl in der 33. Minute beendete die Torflaute bei den Gästen. Als zweieinhalb Minuten vor dem Abpfiff Stingl und Thiel zum 16:17 verkürzen konnten, schien die Wende noch möglich. Doch die Gastgeber konterten mit zwei Toren zum 19:16 und die Partie war entscheiden. Nach sechs Siegen in Folge riss damit Westeregelns Erfolgsserie. Und am Sonnabend reist Tabellenführer Calbe an.

Wacker: Tom Annecke - Janosch Reek, Matti Schönbein (4), Felix Großheim, Florian Stingl (8), Toni Thiel (5), Moritz Specht, Marlon Thiele (1), Florian Hausmann