Die B-Jugend des HV Rot-Weiss Staßfurt bleibt weiterhin das Maß der Dinge in der Handball-Bezirksliga. Sie setzte sich problemlos mit 36:15 (18:4)gegen die SG Schönebeck/Glinde durch und festigte damit Rang eins.

Glinde (spa/chj) l "Meine Jungs präsentierten sich von ihrer besten Seite und ließen keinen Zweifel daran aufkommen, wer die Halle als Sieger verlassen würde", sagte Staßfurts Trainer Steffen Panzer. Trotz dünner Personaldecke und nur acht Feldspielern waren die Gäste tonangebend und zogen ein schnelles Offensivspiel auf. Dabei freute den Coach vor allem, dass die einstudierten Spielzüge funktionierten. "Wir haben mit super Auslösehandlungen und intensiven Stoßbewegungen agiert, wie wir es trainiert hatten."

Die Gastgeber schienen von den Rot-Weissen beeindruckt, gaben sich aber nicht auf. Und das, obwohl gegen die starke 5-1-Deckung des HVS kaum ein Durchkommen war. So ließ das Team von Steffen Panzer zur Pause lediglich vier Treffer zu. "In der Kabinen-Ansprache musste ich nicht viel sagen."

Nach dem Wechsel setzte sich die Staßfurter Überlegenheit fort. Die Gäste traten sehr früh heraus, provozierten dadurch zahlreiche Ballverluste, die mit Kontern bestraft wurden und im zwischenzeitlichen 28:6 mündeten. Mit dieser Führung im Rücken schlichen sich in den letzten zehn Minuten aber einige Fehler in der Defensive ein. Dadurch ergaben sich Treffer für die Gastgeber, "was aber nicht tragisch war" - Endstand: 36:15. Insbesondere zeichnete sich bei diesem Sieg Simon Albrecht aus, der mit 15 Treffern genauso erfolgreich war wie die Gastgeber zusammen. Mit zehn Treffern folgte Janik Starosta.

Für den HVS ist damit die Hinrunde mit nur einem Verlustpunkt (15:15 gegen Halberstadt) beendet. Der HTH ist der ärgste Verfolger und wartet am Sonnabend ab 16 Uhr auf die Staßfurter. "Dort müssen wir wieder alle 100 Prozent geben", fordert der Coach. "So einfach wie in Glinde wird es definitiv nicht." Mit einem Sieg könnten sich die Staßfurter mit einem Vorsprung von vier Punkten in die Winterpause verabschieden.

Staßfurt: Erik Stein - Kevin Tacke (2) , Justhin Kliem , Lukas Stelmecke, Tobias Kunkel (5), Janik Starosta (10) , Simon Albrecht (15) , Fabian Märtens (2) , Phillipp Langewald (2)