Die Landesliga-Volleyballerinnen des VC 97 Staßfurt beendeten das Jahr mit zwei weiteren 3:0-Erfolgen und setzten damit ihre souveräne Siegesserie fort. Die Männer taten sich dagegen schon etwas schwerer.

Staßfurt/Magdeburg (rst/nbr/chj) l Auch die ZLG Atzendorf war im Einsatz. Die Herren musten in der Landesklasse zwei Niederlagen einstecken, schlugen sich personell arg gebeutelt dennoch achtbar.

Landesliga, Frauen

Am 5. Spieltag der Landesliga Nord reisten die Frauen des VC 97 Staßfurt nach Magdeburg. Mit zwei weiteren 3:0-Siegen gegen den HSV Medizin Magdeburg (25:23, 25:19, 27:25) und dem Dessauer VC 91 (25:15, 25:14, 25:23) setzten die Bodestädterinnen ihre Erfolgsserie fort und sind seit nunmehr zehn Partien ungeschlagen und dabei ohne Satzverlust. Damit baute der VC 97 die Tabellenführung auf souveräne 30:0-Punkte aus und hat elf Zähler Vorsprung auf Verfolger ZLG Atzendorf.

Mit diesem super Ergebnis gehen die Staßfurterinnen nun in die Weihnachtspause. Aber gleich im neuen Jahr warten große Aufgaben auf das Team. Am Sonnabend, 10. Januar 2015, und am Sonntag, 22. Februar 2015, stehen Heimspieltage an. Am Sonnabend, 14. März 2015, wird der Abschlussspieltag ausgetragen. Die Staßfurterinnen wollen die Konzentration weiter hoch halten, um den Aufstieg zu realisieren.

Am Sonntag, 01. Februar 2015, steht die 2. Runde des Landespokals an. Dort tritt der VC 97 unter anderem gegen den Tabellenzweiten der Landesoberliga, dem SV Braunsbedra, an. Bis dahin haben die Staßfurterinnen um Trainer Gerald Wolter noch viel Arbeit, um auch in diesem Wettbewerb zu bestehen.

Die ZLG Atzendorf fuhr ebenfalls zwei Siege in der Landesliga ein. Sie setzte sich mit 3:0 (15, 23, 16) gegen Teutonia Siersleben und mit 3:1 (18, -24, 14, 17) gegen Pädagogik Schönebeck durch.

VC 97 Staßfurt: Hoffmann, Hoppe, Ohle, Elze, Früchtel, Senf, Rose, Fiedler

Landesliga, Herren

In der Landeshauptstadt bekam es der VC 97 Staßfurt mit dem gastgebenden USC Magdeburg III und dem Genthiner VV zu tun. Die Landeshauptstädter hatten den Gästen wenig entgegenzusetzen und unterlagen mit 1:3 (-17, 27, -18, -18). Enger gestaltete es hingegen der GVV, der dem VC 97 immerhin zwei Sätze abnahme, schließlich aber mit 2:3 (,22, 22, 25, -24, -13) unterlage.

Die Staßfurter überwintern damit auf dem zweiten Platz der Landesliga. Mit 20 Punkten auf der Habenseite sind es nur vier Zähler Rückstand auf Tabellenführer WSG Reform Magdeburg.

Landesklasse, Herren

Am 4. Spieltag musste die ZLG Atzendorf zwei bittere Niederlagen in der Landesklasse West hinnehmen. Bis die Mannschaft erfuhr, dass aus gesundheitlichen Gründen gleich vier Akteure ausfielen und drei weitere angeschlagen waren, lautete die Marschroute: ,,Es sollte viel möglich sein."

Zu Beginn gelang es der ZLG, den gastgebenden VC 97 Staßfurt II stark unter Druck zu setzen. Man zwang die Hausherren zu einfachen Fehlern und konnte das eigene Spiel gut umsetzen. Nach einem erfolgreichen Satz stieg die Fehlerquote der Atzendorfer aber kontinuierlich. Zusätzlich fehlte der Mut im Angriff, mehr Druck aufzubauen. Staßfurt fand so immer besser ins Spiel und konnte am Ende den 3:1 (-22, 20, 15, 23)-Sieg für sich verbuchen.

Während im zweiten hochgradig spannenden und umkämpften Spiel Staßfurt gegen die zweite Mannschaft aus Ballenstedt mit 3:2 gewann, verschlechterte sich die Personaldecke der ZLG noch einmal. Zuspieler Henry Melle konnte aufgrund einer Erkältung nicht mehr weiterspielen und der Libero musste ebenfalls abreisen.

Trainer Michael Tölk war über die Ausgangssituation vor der zweiten Partie nicht erfreut. Dafür musste er sich keine Sorgen um die Aufstellung machen. Denn nur noch sechs Akteure waren überhaupt spielfähig. Umso überraschender war es, dass Ballenstedt die ZLG nicht wie erwartet aus der Halle schoss, sondern ebenfalls in den vorherigen fünf Sätzen viel Kraft gelassen hatte. Die Abwehr stabilisierte sich und Eric Scholze baute mit guten Pässen darauf auf. Es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, bei der die Atzendorfer aber mit 0:3 (-26, -15, -22) den Kürzeren zogen.

"Ohne gesundheitliche Ausfälle wäre mehr zu holen gewesen", war sich die Mannschaft einig. Positiv blieb am Ende zumindest die Tatsache, dass Mittelblock Marco Frank nach langer Verletzung ins Team zurückkehrte und sich gleich gut einbringen konnte.

VC 97 Staßfurt II: Moye, Dornemann, Wunderlich, Eschler, Lind, Tauche, Klee, Trümper, Dittmar, Döring, Degenhardt

ZLG Atzendorf: Braunroth, Melle, Schellhas, Scholze, Hoffmann, Melle, Bochow, Frank

Landesklasse, Frauen

In der Landesklasse Nord/West der Damen richtete der VC 97 Staßfurt II einen Heimspieltag aus und begrüßte Eintracht Güsten sowie den VV Querschläger.

In der ersten Partie kam es zum Nachbarschaftsduell zwischen Staßfurt und Güsten. Der VC 97 II, vorrangig gespickt mit jungen Spielerinnen, unterlag der Eintracht mit 0:3 (-19, -13, -23). Die erfahreneren Gäste hatten wenig Mühe, den Erfolg einzufahren.

Die Staßfurterinnen hatten bei ihrem zweiten Auftritt keine Probleme mit dem VV Querschläger. Denn er trat gar nicht erst an. So endete das Duell mit 3:0 für den VC 97 II. Auch für die Güstenerinnen blieb es bei einem Spiel, da das Schlusslicht der Liga nicht antrat.

In der Tabelle festigte die Eintracht mit zwölf Zählern den Bronzeplatz und hat nur drei Punkte Rückstand auf den Zweitplatzierten, Oscherslebener SC. Einen Rang hinter den Güstenerinnen rangiert der VC 97 Staßfurt II.

VC 97 Staßfurt II: Degenhardt, Döring, Moye, Sämisch, Schambier, Lucie Kolbe, Heinrichs, Leonie Kolbe

Eintracht Güsten: Kettler, Drachan, Ander, Neugebauer, Spareiter, Hesse, König, Kranz, Bodensieck

   

Bilder