Aus zwei Partien nur einen Punkt - das ist die ernüchternde Bilanz der Keglerinnen des SV Salzland Staßfurt in den letzten beiden Spielen der Verbandsliga vor der Winterpause. Bei Buna Schkopau gab es eine 3:5-Pleite, gegen Wolferode gelang lediglich ein 4:4-Remis.

Schkopau/Staßfurt (aot/fna) l Berit Meyer unterlag trotz guter Verfassung mit 531:536 und büßte bei Satzgleichheit den Mannschaftspunkt ein. Martina Ringström unterlag mit 1:3-Sätzen und 430:478.

Somit ging die Mittelachse schon mit einem 0:2-Rückstand auf die Anlage. Dann unterlag auch noch Ina Meinecke mit 458:500 bei 1:3-Sätzen. Aber Rosi Lutze konnte in ihrem Duell Paroli bieten und setzte beim 3:1 und 510:506-Erfolg ein Zeichen. Im Endpaar gewann Susi Fischbach deutlich mit 524:461 und 3:1-Sätzen. Da auch Stephanie Schirrmeister mit 507:489 bei Satzgleichheit gewann, stand es 3:3-unentschieden. Nach Abrechnung der erzielten Gesamtkegel (2960:2970) hatten aber die Damen von Schkopau zehn erspielte Zähler mehr und gewannen somit die entscheidenden Mannschaftspunkte.

Im darauf folgenden Heimspiel empfingen Salzlands Damen die Gäste aus Wolferode, die sich in prächtiger Verfassung präsentierten und mit 4:4 bei 2983:2883 einen Punkt entführten.

Martina Ringström unterlag mit 0:4-Sätzen und 447:514 Kegeln deutlich. Den ersten Punkt erzielte Susi Fischbach mit einem sehr hohen 522:387-Sieg und 4:0-Sätzen. Dies sollte die Vorentscheidung zu Gunsten der zwei Punkte am Ende für die Kegelwertung sein.

Doch erst einmal mussten noch weitere Duelle ausgespielt werden. Das vierte Match verlief kurios. Rosi Lutze verlor drei Sätze und damit auch den Mannschaftspunkt, konnte aber am Ende mit 504:492 mehr Kegel erzielen. Da Stephanie Schirrmeister mit 0:4 und 492:525 unterlag, stand es nun schon 1:4 nach Mannschaftspunkten. Nun entschied das Spiel von Berit Meyer über Sieg oder Niederlage. Sie setzte sich klar mit 3:1-Sätzen und 530:468 durch und sicherte mit nunmehr 100 Kegeln Vorsprung die zwei Zusatzpunkte, die den Staßfurtern das 4:4-Unentschieden rettete. Bei 9:13-Punkten liegt das Team auf den drittletzten Platz. Der vorletzte, VfB Sangerhausen II, hat lediglich einen Zähler weniger auf dem Konto. Am Sonntag, 11. Januar 2015, reist Salzland zum Vierten, Dessauer SV 97.