Besinnlich, aber sportlich ehrgeizig ließ der SV Lok Staßfurt das Badminton-Jahr 2014 ausklingen und richtete das vereinsinterne Weihnachtsturnier für Kinder und Jugendliche aus. Am Ende feierten die "Wunschzettel" um Eric Aufzug, Tom-Lukas Härtge und Philipp Franke den Sieg.

Staßfurt (mka/chj) l Ganz im Sinne des Turniers trugen alle Teams weihnachtliche Namen. Darunter waren Teams wie die "Adventskränze", die "Pfefferkuchen" oder etwa die "Nussknacker". Ausgetragen wurde das Turnier im eigens ausgeklügelten Dreier-Pasch-Modus.

Zwölf Teams treten in zwei Staffeln gegeneinander an

Insgesamt traten zwölf Teams an. Sie setzten sich aus jeweils drei Spielern zusammen, die zuvor in die Leistungsklassen "Pro", "Semipro" und "Neueinsteiger" kategorisiert wurden. Die Neueinsteiger losten dabei ihre Mannschaftskollegen aus.

Die zwölf Teams wurden in zwei Staffeln unterteilt. In der Gruppenphase trat Jeder gegen Jeden an. Anschließend wurden die Platzierungen gruppenübergreifend ausgespielt. Dabei trugen die jeweiligen Gruppen-Ersten das Finale aus. Alle Teams bekamen es mit dem Gleichplatzierten der anderen Gruppe zu tun. Damit wurde nicht nur der eigene Modus gewahrt, alle Staßfurter bekamen dadurch zum Jahresabschluss noch einmal genügend Spielzeit ohne den Druck von Ranglisten oder bedeutenden Wettbewerben.

Pokale verleiten Teilnehmer zu motivierten Leistungen

Unbedeutend war das Weihnachtsturnier für die Teilnehmer allerdings nicht. "Es kamen viele enge und ausgeglichene Spiele zustande", verriet Organisator Matthias Kaschel. Dafür gab es einen guten Grund: "Die Kinder waren durch den Gewinn der Pokale motiviert."

Als der sportliche Wettbewerb ausgetragen war und alle Platzierungen ermittelt wurden, ging das Turnier ins Festliche über. Jakob Hummelt, der bereits bei "Deutschland sucht den Superstar Kids" auftrat, sang zum Abschluss Weihnachtslieder und sorgte für die passende Stimmung zum Jahresausklang. Zu dieser trug auch der Weihnachtsmann höchstpersönlich, der den Kleinen Präsente überreichte. "Die Kinder hatten viel Spaß", erklärte Kaschel.

"Küchenfee" Lehmann sorgt für volle Mägen

Auch die Eltern trugen zum reibungslosen Ablauf des traditionellen Weihnachtsturniers bei. Viele unterstützten beziehungsweise stärkten die Teilnehmer mit selbst gebackenen Kuchen, Plätzchen und Salte. "Nicht zu vergessen waren die heißbegehrten Waffeln von unserer Küchenfee Volker Lehmann", sagte Kaschel. Kinder und Eltern schlugen sich den Bauch voll. Kaschel berichtete von durchweg positivem Feedback seitens der Eltern, das erneut eine gelungene Veranstaltung bescheinigte. "Dafür gilt allen Organisatoren und Eltern Dank."

   

Bilder