Bernburg (hla/fna) l Mit Askania Bernburg setzte sich einer der beiden Favoriten durch, er kam aber auch nicht ohne Niederlage durch die Endrunde der Hallenfußball-Kreismeisterschaft. Doch zu diesem Zeitpunkt stand für die B-Junioren der Titelgewinn bereits fest.

Diese Erwartung konnte Verbandsligist Schönebecker SC nicht ganz erfüllen und blieb für das Vorrundenturnier der Landesmeisterschaft außen vor. Denn der KFV Salzland durfte dafür zwei Teilnehmer stellen. Der zweite Platz ging an den Spitzenreiter der Kreisklasse (SG Peißen/Alsleben/Plötzkau). Am Ende der Tabelle platzierten sich der SV 09 Staßfurt und die SG Bernburg/Baalberge, die diese Plätze aber zu recht einnahmen, weil ihre Leistungen einfach nicht zu mehr reichten.

Der neue Kreismeister war von allen Teams am ausgeglichensten besetzt. Selbst beim Wechsel des Stammvierers gab es kaum einen Leistungsabfall. Dies war der größte Vorteil im Vergleich zu allen anderen Mannschaften. Zudem konnte Bernburg reibungslos an die vorjährigen Leistungen anknüpfen, als Askania sich den Titel bei den C-Junioren sicherte.

Als Überraschungsteam erwies sich die Spielgemeinschaft Peißen/Alsleben/Plötzkau, die in fast allen Begegnungen an ihr Maximum ging und eigentlich nur gegen den Kreismeister keine Chance hatte (0:4). Zudem hatte das Team in Keeper Toni Käding seinen stärksten Rückhalt, wenn ein knapper Vorsprung über die Zeit zu bringen war.

Nach starkem Beginn gegen die beiden schwächsten Mannschaften zeigte der Schönebecker SC Nerven und war nicht in der Lage, einen Rückstand wettzumachen.

Diesen verpasste die SG Unseburg/Tarthun/Schneidlingen knapp, weil sie mit zwei Startniederlagen schon früh den Anschluss verlor, obwohl im Vorfeld als einer der Geheimfavoriten gehandelt. Nach dem Erfolg gegen den Verbandsligisten lief es dann gut und so wurde am Ende das Maximum erreicht.

Ergebnisse

SG Bernburg/Baalberge - SG Peißen/Alsleben/Plötzkau 1:2 (Jan-Eric Wasserberg/Niclas Falbe, Pascal Schiewe), Schönebecker SC - SV 09 Staßfurt 2:0 (Justin Dehnecke, Bastian Lorenz), SG Unseburg-Tarthun/Schneidlingen - Askania Bernburg 0:3 (2x Kay Uwe Westphal, Phillip Pfeffer-ET-), Schönebecker SC - SG Bernburg/Baalberge 2:1 (2x Bastian Lorenz/Philip Bürger-Schoenemann), Askania Bernburg - SG Peißen/Alsleben/Plötzkau 4:0 (2x Hannes Bader, 2x Maximilian Pabst), SV 09 Staßfurt - SG Unseburg-Tarthun/Schneidlingen 1:0 (Dennis Graulich), SG Bernburg/Baalberge - Askania Bernburg 1:6 (Philip Bürger-Schoenemann/2x Maximilian Pabst, Calvin Lange, Evgeni Denisenko, Vincent Luthe, Hannes Bader), SG Unseburg-Tarthun/Schneidlingen - Schönebecker SC 1:0 (Nick Pumptow), SG Peißen/Alsleben/Plötzkau - SV 09 Staßfurt 1:0 (Pascal Schiewe), SG Unseburg-Tarthun/Schneidlingen - SG Bernburg/Baalberge 3:0 (2x Phillip Pfeffer, Robin Hohmann), SV 09 Staßfurt - Askania Bernburg 1:2 (Lukas Möller/Kay-Uwe Westphal, Vincent Luthe), Schönebecker SC - SG PeißenAlsleben/Plötzkau 0:1(Justin Toure), SV 09 Staßfurt - SG Bernburg/Baalberge 1:2 (Ricardo Rodriquez/Philip Bürger-Schoenemann, Jan-Eric Wasserberg), SG Peißen/Alsleben/Plötzkau - SG Unseburg-Tarthun/Schneidlingen 2:2 (Justin Toure, Pascal Schiewe/2x Max Gehrke), Askania Bernburg - Schönebecker SC 0:1 (Justin Dehnecke)

Tabelle

1. Askania Bernburg15:312

2. SG Peißen/Alsleben/Plötzkau6:710

3. Schönebecker SC5:39

4. SG Unseburg/T./Schneidlingen6:67

5. SV 09 Staßfurt3:73

6. SG Bernburg/Baalberge5:143

SR: Carola Hennicke (Beesenlaublingen), Michael Andrae (Preußlitz), Daniel Heine (Eickendorf); ZS: 108

Bester Spieler: Karsten Bethke (Schönebecker SC); Bester Torwart: Toni Käding (SG Peißen/Alsleben/Plötzkau); Torschützenkönig: Maximilian Pabst (Askania Bernburg) 4 Tore