Meisdorf (sbö/chj) l Egal ob Silvesterlauf in Neundorf, Staßfurt, Bernburg oder Berlin - einem Bode Runner der Gaensefurther Sportbewegung kann man jederzeit über den Weg laufen. So auch in Meisdorf, als gleich elf Leichtathleten beim traditionellen Punschlauf starteten.

Während auf der Sechs- und Zehn-Kilometer-Distanz alles wie immer lief, hatte der gastgebende SV Germania den langen Kanten aus dem Programm genommen. Nach Einschätzung der Organisatoren war es zu gefährlich, die gefrorenen Wege des Ballenstedter Forsts zu überqueren. "Da kommt keiner hoch, um jemanden zu retten", hieß es. Aber das lange Selketal bot genügend Laufkilometer, sodass die ausgeschriebene 20-Kilometer-Strecke im flachen Tal absolviert werden konnte.

Ganz ohne Wettkampfwertung kamen nach und nach wieder alle Aktiven verletzungsfrei in das Ziel. Aber: Kein Punschlauf ohne Punsch. Den gab es dann für alle Beteiligten gleich nach der warmen Dusche. Für die Bode-Runners bleibt nur noch der Januar zum Relaxen. Dann beginnt bereits der straffe Trainingsplan für den Prag-Marathon Anfang Mai.

Gerne unterstützen die Gaensefurther noch weitere gute Vorsätze des neuen Jahres. Gerade jetzt in der Saisonvorbereitung sollten Laufeinsteiger Mut zum Schnuppertraining haben. Gestartet wird jeden Dienstag und Donnerstag um 16.45 Uhr am Stadion der Einheit in der Hecklinger Straße.

Informationen gibt es unter: www.gaensefurther-sportbewegung.de

6 Kilometer: Melanie Otto, Andreas Otto

10 Kilometer: Petra Becker, Claudia Meier, Sibylle Schäper, Renate Liedtke, Karin Thüne (Egeln - Rennsteiglaufverein)

20 Kilometer: Dirk Meier, Jörg Schäper, Jens-Uwe Börner, Sylvia Köhn, Sabine Börner, Paul Thüne (Egeln - Rennsteiglaufverein), Kirsten Geist (Hecklingen), Andre Geist (Hecklingen)