Hedersleben (tme/chj) l Am 4. Spieltag der Volleyball-Landesklasse traf die ZLG Atzendorf in Hedersleben mit dem gastgebenden HSV und dem FSV Nienburg auf zwei Tabellennachbarn. Jeder konnte folglich Jeden schlagen. Gleich im ersten Spiel stellten Hedersleben und Nienburg dies in einem spannenden Spiel unter Beweis. Am Ende setzte sich der HSV durch.

Ebenso gewann Hedersleben mit 3:0 (21,22,21) gegen Atzendorf. Obwohl durch großen Einsatz Rückstände von bis zu neun Punkten aufgeholt werden konnten, gelang es den Gästen nicht, konstant genug zu spielen, um einen Satz für sich zu entscheiden. Zum Schluss fehlten immer zwei bis drei entscheidende Zähler.

Die ZLG rotierte gegen Nienburg. Die "zweite Garde" durfte zeigen, was sie gelernt hat. Nach einem Satz mit lediglich zehn Punkten musste jedoch schnell zurückgewechselt werden. Mit Erfolg: Die ZLG brachte mehr Druck in den Angriff und die Annahme stabilisierte sich. Mit guten Aufschlägen rang man den Nienburgern einen Satz ab. Dann kippten das Spiel und die Stimmung auf Seiten der Atzendorfer, was der FSV nutzte und schließlich den 3:1 (10,-22,14,10)-Erfolg sicherte.

ZLG Atzendorf: Dennstädt, Braunroth, T. Melle, Schellhas, Scholze, Hoffmann, H. Melle, Heide, Bochow, Frank. Tölk