Staßfurt (chj) l Dem HC Salzland 06 steht morgen ab 16 Uhr ein handballerisches Schwergewicht ins Haus. Mit der SG 09 Kirchhof reist der Tabellenführer der 3. Liga Ost in die Staßfurter Paul-Merkewitz-Halle. Als Spitzenreiter mit nunmehr 14 Siegen in Folge im Gepäck sind die Gäste in der klaren Favoritenrolle.

Es wäre vermessen, einen Heimsieg einzufordern. Es wäre aber genauso vermessen, das Spiel bereits abzuhaken. Dem ist sich auch HCS-Coach René Linkohr bewusst. "Unser Ziel muss es sein, die Partie nicht mit dem Gedanken anzugehen, dass sowieso nichts zu holen ist." Um gegen eine Mannschaft, "die zurecht ganz oben steht, nicht unterzugehen, bedarf es höchster Konzentration und wenigen Fehlern. Linkohr spricht von einem "immensen Kraftaufwand", der nötig sein wird.

Insbesondere der gegnerische Rückraum birgt große Gefahren. Zwar fällt Kirchhofs Andrea Redli verletzungsbedingt aus, doch der Mannschaftsteil erfährt dadurch nicht unbedingt eine Schwächung. Es verbleiben noch Marieke Blase und Cristina Mihai. Blase läuft mit Zweitspielrecht auf, gehört eigentlich zum Bundesligist Thüringer HC und ist Jugend-Nationalspielerin. Mihai gewann in Spanien bereits den Europapokal und hat bereits 178 Länderspiele für Rumänien bestritten. Nicht umsonst bezeichnet Linkohr Kirchhofs Rückraum als "das Maß der Dinge" der Liga. Ganz nebenbei weist Kirchhof zusammen mit Fritzlar zudem noch die beste Abwehr der Ost-Staffel auf.

"Es wäre Augenwischerei, wenn wir behaupten, auf Sieg zu spielen", sagt der Coach. "Wir wollen eine Leistung zeigen, die uns Kraft für den Rest der Saison gibt."