René Schulze war zufrieden mit dem Einsatz und dem Ehrgeiz seiner Schützlinge. Nicht nur in den beiden Fußball-Testspielen zogen sie mit, auch im viertägigen Trainingslager zeigten sie großen Willen. Dem 2:2-Remis gegen Nienburg (Salzlandliga) folgte einen Tag später ein 5:0-Sieg über den Landesligisten Fortuna Magdeburg.

Staßfurt l Die Magdeburger, bei denen Trainer Dirk Hannemann in der Viererkette selbst mit auflief, wussten gar nicht, wie ihnen geschah. Trotz schwerer Beine, weil "wir eine kräftezehrende Vormittagseinheit und ein Training am frühen Nachmittag hatten", überzeugten die Staßfurter mit enormer Laufbereitschaft. Sie setzten die Gäste frühzeitig unter Druck und erzwangen Ballgewinne. In den ersten zehn Minuten der Partie vergaben die 09er allerdings drei hochkarätige Möglichkeiten. "Das ist noch unser Problem. Daran müssen wir arbeiten. Wahrscheinlich waren die Beine noch etwas müde. Danach waren wir aber auf Betriebstemperatur", schätzte Schulze ein.

Über die schnellen Bastian Jesse, David Siegel und Chris Horstmann wurden die Angriffe über Außen gut vorgetragen, trotz der widrigen Verhältnisse auf Schnee. Und auch durch die Mitte mit Felix Jesse oder Spielgestalter Mario Hosenthien wurden gute Pässe in den freien Raum gegeben. "Spielerisch und von unserer Bewegung her war das gut. Wir haben versucht, immer viel Druck zu erzeugen. Unser Erfolg war daher auch in dieser Höhe absolut verdient", sagte der Coach.

Allerdings dürfen die Resultate nicht überbewertet werden. Das 1:1-Remis gegen Landesliga-Spitzenreiter Burger BC vor einer Woche und der Kantersieg gegen Fortuna sehen zwar gut aus, "aber wir wissen die Ergebnisse einzuordnen. Wir lassen uns davon nicht blenden und ruhen uns nicht darauf aus. Das wäre ein Rückschritt." Für realistischen Durchblick dürfte unter anderem das 2:2-Remis gegen Nienburg am Freitagabend gesorgt haben. "In diesem Spiel haben wir ein paar Sachen nicht so gut umgesetzt wie gegen Magdeburg."

"Wir werden die verbleibende Zeit nutzen, um unsere Schwächen zu reduzieren."

Daran soll in den verbleibenden drei Wochen bis zum Start in die Rückrunde der Landesklasse beim SV Darlingerode/Drübeck gearbeitet werden. "Wir werden die Zeit noch intensiv nutzen, um unsere Schwächen weiter auszumerzen und uns zu verbessern. Die Jungs haben dafür aber den notwendigen Ehrgeiz gezeigt."

SV 09 Staßfurt (gegen Nienburg): Beier - Hosenthien, Hartmann, Lissek, F. Jesse, Lieder, Stachowski, A. Klemmer, Horstmann, Mähnert, Limpächer (Michalak, Unger, Abresche, B. Jesse, Rodriguez-Gomez, Siegel, N. Klemmer, Reuscher, Härtge)

Tore: 1:0 Andy Klemmer (1.), 1:1 Tony Adam (51.), 2:1 David Siegel (78.), 2:2 Oliver Schumann (82.); SR: Fabian Michelbrink (Bernburg)

SV 09 Staßfurt (gegen Fortuna Magdeburg): Michalak - Hosenthien, Hartmann, Lissek, B. Jesse, Siegel, F. Jesse, Lieder, Stachowski, Horstmann, Härtge (Beier, Unger, Abresche, Rodriguez-Gomez, N. Klemmer, Reuscher, A. Klemmer, Limpächer)

Tore: 1:0 David Siegel (25.), 2:0 Matthias Lieder (32.), 3:0 Felix Jesse (37.), 4:0 Mario Hosenthien (45.), 5:0 Andy Klemmer (46.); SR: Maximilian Peter Müller (Seeland); Rot: Andy Klemmer (53.) -Staßfurt-