Stolz oder Ärger: Die Gefühlslage war zweigeteilt. Zum einen verkaufte sich der TTC "Glück Auf" Staßfurt gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer der Tischtennis-Landesliga, den SV Zörbig, bei der 5:10-Niederlage sehr gut. Zum anderen "wäre bei sehr gutem Verlauf für uns noch mehr drin gewesen", sagte Sebastian Busche.

Staßfurt l Busche selbst hatte nun zum guten Auftritt beigetragen. Zum einen musste er sich im Doppel mit Dieter Pieles nur knapp mit 2:3 Zörbigs Denis Uhde und Christian Maibaum geschlagen geben. "Wir hatten sie schon am Rand der Niederlage, führten im fünften Durchgang sogar schon. Aber wir haben das leider nicht nach Hause gebracht", haderte er nach dem 9:11 im entscheidenden Satz. Die vier Abschnitte davor waren eine reine Berg- und Talfahrt (2:11, 11:8, 4:11, 11:2).

Die beiden weiteren Doppel Glenn Büchtemann/Philipp Seltitz und Maik Amme/Peter Bartlitz hatten hingegen einen schweren Stand und bei ihren 0:3-Niederlagen keine Chance. Lediglich Amme/Bartlitz schnupperten im ersten Durchgang gegen Marcus Trauzettel/Lutz Noack beim 11:13 am Satzgewinn.

In den Einzeln hingegen schlug dann die große Stunde von Dieter Pieles. Erst bezwang er den Oberliga erfahrenen Denis Uhde mit 3:2 (11:6, 1:11, 6:11, 13:11, 11:8), dann behielt er auch gegen den Vorjahres-Landesmeister Christian Tschense mit 3:2 (12:10, 6:11, 11:3, 11:13, 11:9) die Oberhand. "Christian ist einer der besten Spieler Sachsen-Anhalts. Das waren schon klasse Leistungen von Dieter", lobte auch Busche seinen Teamkollegen.

Und auch Peter Bartlitz verkaufte sich nicht schlecht. Der 3:1-Erfolg gegen Lutz Noack war eine starke Vorstellung. Etwas Pech hatte Philipp Seltitz, der sich Werner Tschense mit 2:3 geschlagen geben musste. Es war eine äußerst enge Partie. Vier der fünf Durchgänge wurden mit zwei Punkten Unterschied gewonnen (11:5, 11:13, 12:10, 10:12, 9:11). "Er war nah dran am Sieg. Schade, dass es nicht ganz gereicht hatte."

Am Ende stand die 5:10-Niederlage zu Buche. "Es war sehr schade. Wir sind zwar mit dem Ergebnis nicht unzufrieden, weil wir auch nicht damit gerechnet hatten, gegen den ungeschlagenen Tabellenführer fünf Punkte zu holen. Aber wenn es nur ein bisschen besser für uns gelaufen wäre, hätten wir durchaus drei Zähler mehr holen können." Damit hätten sich die Staßfurter ein 8:8-Unentschieden erkämpft. Es wäre der erste Punktverlust für die Zörbiger gewesen. "Es war eine insgesamt sehr gute Mannschaftsleistung. Es war schon schade, dass unsere super Leistung nicht mit einem Punktgewinn gekrönt wurde. Ich bin mi allerdings sicher, dass uns dieser Punkt nicht im Rennen um den Klassenerhalt fehlen wird." Das klingt nach mehr Stolz als Ärger.

Staßfurt: Pieles (2), Busche (1), Büchtemann (1), Seltitz, Amme, Bartlitz (1)