Staßfurt (chj) l Die Vorbereitungen auf die Rückrunde der Fußball-Landesklasse laufen beim SV 09 Staßfurt auf Hochtouren. Während die Testspiele bis dato weitgehend nach dem Geschmack von Trainer René Schulze verliefen, war die Partie gegen Salzlandligist SV Rathmannsdorf mit 5:2 (3:1) zwar erfolgreich, aber nicht restlos überzeugend.

"Das war kein so gutes Testspiel von uns", sagte Schulze. Der Coach bemängelte, dass sein Team zu wenig in Bewegung war und hinten zu viel zuließ. Es fiel das Wort "Schlendrian". Bestes Beispiel dafür war Steven Stachowski, der unter Druck den Ball vertendelte, so dass Rathmannsdorfs Marcel Poser wenig Mühe hatte, den Führungstreffer zu erzielen.

"Die Jungs wissen, dass das Spiel nicht optimal war", erklärte Schulze. Doch die Staßfurter machten aus der Not des mäßigen Zusammenspiels eine Tugend. So suchte etwa Felix Jesse häufig aus der Ferne Abschlüsse. Außerdem wurden Standards gefährlich. So fielen das 1:1 und das 3:1 nach ruhenden Bällen. Beide Male war Sven Limpächer mit dem Kopf zur Stelle. "Für Sven war das super. Er findet langsam wieder zu seiner Form und was hilft da mehr als Tore", freute sich sein Coach. Zuvor erzielte Jesse das 2:1, nachdem es mal schnell ging und der Ball flüssig lief. Mario Hosenthien glänzte dabei als Vorbereiter. Auch Jesses zweiter Treffer zum 4:1 war sehenswert herausgespielt.

Auch wenn die Partie nicht restlos nach Schulzes Geschmack verlief, zieht er daraus durchaus wertvolle Erkenntnisse. Aus den fehlenden zehn Prozent der Staßfurter, die der Coach ausgemacht haben will, ergaben sich zu wenige Anspielstationen und zu viel Räume für den SVR. "Aber dafür war es ja ein Testspiel. Man darf das Negative nicht überbewerten."

SV 09 Staßfurt: Michalak - Hosenthien, Hartmann, Lissek, Siegel (46. Abresche), F. Jesse, Gurn (46. Rodriguez-Gomez), Stachowski, Horstmann (46. B. Jesse), Mähnert, Limpächer

Tore: 0:1 Marcel Poser (14.), 1:1 Sven Limpächer (31.), 2:1 Felix Jesse (34.), 3:1 Sven Limpächer (42.), 4:1 Felix Jesse (66.), 5:1 Dustin Abresche (70.), 5:2 Erik Schulz (74.); SR: Mike Feller (Schönebeck)