Staßfurt/Radis (chj) l Verbandsligist HV Rot-Weiss Staßfurt II steht heute ab 15 Uhr einer Mammutsaufgabe bevor. Er tritt beim Tabellenfünften TuS Radis II an. Zwar trennen beide Teams nur zwei Ränge, doch die Gastgeber weisen eine besondere Heimstärke auf, die Gäste hingegen eine besondere Auswärtsschwäche.

Bei der SG Spergau II setzte sich der HVS II mit 34:32 durch und gewann damit im siebten Anlauf eine Partie auf fremden Parkett. Die Radiser hingegenfuhren in sieben Spielen vor heimischer Kulisse fünf Siege ein. Die Niederlagen kassierten sie gegen den USV Halle II und den HC Burgenland II - den Tabellenersten und -zweiten. Zuletzt musste TuS II zweimal auswärts ran und unterlag beide Male. Die Rot-Weissen müssen also gewarnt sein, nicht zuletzt aufgrund der 31:34-Niederlage im Hinspiel.

Dabei ist für die Gäste ein Sieg Pflicht, um nicht in den Abwärtsstrudel zu geraten. Mit zwölf Punkten auf der Habenseite ist nur wenig Luft nach unten. Schlusslicht Wittenberg/Piesteritz hat sieben Punkte, Köthen II acht, Frankleben, Jessen und Spergau II jeweils zehn beziehungsweise elf.