Handball l Wolmirsleben (chj) Der SV Germania Borne bekommt es in der Sachsen-Anhalt-Liga heute ab 16.30 Uhr mit dem BSV Magdeburg zu tun. Als Tabellenletzter gehen die Gastgeber gegen den Dritten als Außenseiter in die Partie, benötigen aber zwingend Punkte, sollten sie den Kampf um den Klassenerhalt noch positiv beenden wollen.

Nach der bitteren 19:35-Pleite in Wittenberg, bei der es hinten wie vorn haperte, muss die Germania eine Reaktion folgen lassen. Doch mit dem BSV empfängt sie eine harte Nuss. Die Landeshauptstädter drehten zuletzt einen Vier-Tore-Rückstand gegen Eintracht Gommern und behielten schließlich mit 27:26 die Oberhand. Dabei tat sich vor allem Falko Nowak mit seinen elf Treffern hervor.