Darlingerode/Staßfurt (chj) l Auch im Fußball gilt: Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Unterm Strich zählen Punkte. Und über gleich drei durfte sich der SV 09 Staßfurt nach dem 3:1 (2:0)-Sieg beim SV Darlingerode/Drübeck in der Landesklasse, Staffel III, freuen.

"Es war nicht unbedingt unser schönstes Spiel", erklärte Staßfurts Trainer René Schulze. "Aber wir haben unser Ziel erreicht, den Auftakt erfolgreich zu gestalten."

Während die Gastgeber bereits in der Vorwoche ins Pflichtspiel-Jahr (0:0 gegen Drohndorf/Mehringen) starteten, war es für die Bodestädter der erste Auftritt nach einer kräftezehrenden Vorbereitung. Schulze glaubte, bei seinen Schützlingen etwas Nervosität festgestellt zu haben. Aber: "Es war ja das erste Spiel."

Trotz anfänglicher Unsicherheiten versuchten die Gäste, der Partie ihren Stempel aufzudrücken. Doch dabei waren sie im Aufbau zu hektisch und produzierten zusätzlich einige technische Fehler. Da war es kein Wunder, dass für den Führungstreffer eine Einzelaktion her musste. Marcel Mähnert nahm in der elften Minute aus etwa 25 Metern das Herz in die Hand und zog einfach mal ab. Der Ball landete genau im Winkel.

Doch die Gastgeber zeigten sich davon unbeeindruckt und hatten Chancen auf den Ausgleich. Stattdessen baute Felix Jesse die Staßfurter Führung zum 2:0 aus, nachdem sich Johnny Rodriguez-Gomez auf der linken Außenbahn durchsetzte und seinen Mitspieler gekonnt in Szene setzte. Jesse hatte kurz darauf die Chance, den Sack noch vor der Pause zuzuschnüren, scheiterte jedoch am Innenpfosten. Noch bevor der Pausenpfiff ertönte, musste der SV 09 wechseln. Matthias Lieder bekam einen Pferdekuss und konnte nicht mehr weiterspielen.

Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie. Beide Teams zollten dem Tempo des ersten Durchgangs Tribut, sodass Chancen vorerst Mangelware blieben. "Das Spiel plätscherte vor sich hin", blickte Schulze zurück. Wie aus dem Nichts gelang Franz Dierks der Anschlusstreffer für die Gastgeber. "Das hatte sich nicht abgezeichnet", sagte Staßfurts Trainer. Doch die Gäste, insbesondere Chris Matthias Horstmann, ließen sich davon nicht beeindrucken und stellten nur drei Minuten später den alten Abstand wieder her. Mit einer Einzelaktion setzte er sich über links durch und ließ einige Verteidiger aussteigen.

Der Treffer war Gold wert. "Wer weiß, welche Dynamik die Partie nach dem 1:2 sonst aufgenommen hätte", sagte Schulze. In der Folge des 3:1 kam keine Gefahr für den ersten Auswärtssieg des Jahres mehr auf.

"Der Gegner hatte nicht unbedingt seinen besten Tag erwischt. Wir waren einfach effektiver", urteilte der Trainer. "Die drei Punkte zum Auftakt waren ganz wichtig für das Selbstvertrauen. Wir haben unsere Hausaufgaben erledigt."

SV Darlingerode/Drübeck: Strzelecki - Jungermann, Heindorf, Dierks, Wienert (51. Riemann), Lüderitz, Wiese, Türk (78. Preiß), Rehse, Schenk, Hess (79. Kohlmann)

SV 09 Staßfurt: Michalak - Hartmann, Abresche (63. Siegel), Lissek, Rodriguez-Gomez, F. Jesse, Lieder (43. Horstmann), Stachowski, Mähnert, Limpächer, Härtge (86. Reuscher)

Tore: 0:1 Marcel Mähnert (11.), 0:2 Felix Jess(40.), 1:2 Franz Dierks (64.), 1:3 Chris Matthias Horstmann (67.); SR: Manuel Reddig (Blankenburg); ZS: 79