Der Auftakt zur zweiten Halbserie in der Fußball-Landesliga Nord wartete am Sonnabend gleich mit der ersten Überraschung auf. Ausgerechnet gegen das Schlusslicht vom SV Förderstedt leistete sich der souveräne Tabellenführer vom Burger BC 08 zum zweiten Mal in dieser Spielzeit einen Punktverlust und schrammte beim 1:1 (0:1) nur knapp an der totalen Blamage vorbei.

Burg l Die Burger Fußballwelt wird sich auch nach diesem 17. Spieltag weiter drehen. Nur dass sie eben am Sonnabend gegen 14.06 Uhr einen kurzen Moment geruckt hat und anschließend 85 Minuten alles andere als rund lief. "Das ist ärgerlich, aber es kommt vor", stellte BBC-Coach Thomas Sauer fest. "Damit konnte niemand rechnen. Wir sind überglücklich", hielt SVF-Spielertrainer Jens Liensdorf dagegen. Einigkeit war im "Duell der Gegensätze" aber ohnehin ein selten erreichter Zustand.

Alles nahm seinen Lauf, als die Gäste dem Spitzenreiter nach sieben Minuten ein Gefühl bescherten, dass dieser in der laufenden Saison überhaupt noch nicht erfahren musste: wie es ist, in Rückstand zu geraten. Einen Konter auf der linken Seite über Marcus Bolze schloss der aufgerückte Christian Conrad im Zentrum zum 0:1 ab und brachte den Gastgeber in sichtbare Verlegenheit. Halbzeitübergreifend mühten sich die Burger auf dem schwierigen Geläuf eine runde Dreiviertelstunde vergeblich ab, kamen gegen ultradefensiv eingestellte Salzländer aber zu keinen nennenswerten Abschlüssen. "Wir haben nach dem Gegentreffer mit den falschen Mitteln versucht, zum Erfolg zu kommen. Über die fußballerische Schiene konnten wir ihn heute nicht erzwingen", lautete Sauers Analyse des ersten Durchgangs.

Die Brechstange wäre wohl das Mittel der Wahl gewesen, wie der 1:1-Ausgleich durch Steven Peseke nach einer Stunde verdeutlichte: Einen abgewehrten Freistoß löffelte Florian Müller an der Mittellinie wieder nach vorn. Die anschließende Eingabe von Alexander Siemke verwertete die Burger Sturmspitze am langen Pfosten per Flugkopfball (59.). "Danach war klar, dass sich der Druck weiter erhöht und die Defensive diesen Punkt sichern muss", so Liensdorfs Schlussfolgerung.

Tatsächlich sahen sich der Spielercoach und seine Teamkollegen nun immer wütenderen BBC-Angriffen ausgesetzt - wenn schon mit gehöriger Unwucht im eigenen Spiel, dann wenigstens überhaupt mit Wucht. Doch nachdem den Platzherren erst die Lust am Fußball abhanden kam, zog der SVF ihnen mit Zweikampfhärte am Rand des Erlaubten endgültig den Zahn. Eine Reihe von Standardsituationen in der Schlussphase überstand der Tabellenletzte schadlos und schaffte zumindest eine kleine Sensation. Einziger Wermutstropfen aus Gästesicht war eine ziemliche Eselei vom vorverwarnten Bolze, der wegen ausgiebigen Lamentierens die Gelb-Rote Karte sah (90.).

Die Gegenseite blieb freilich etwas ratlos zurück. Zumindest eine Erkenntnis nahm der BBC aber mit in die noch ausstehenden 13 Spiele: "Es wird von Woche zu Woche schwieriger, Punkte einzufahren. Trotzdem müssen wir selbstbewusst bleiben", lobte der Trainer aus.

Burger BC 08: S. Krüger - Behr (56. Schock), Benkel, Schaarschmidt, Müller, Zimmer, Siemke, Saager (75. Herms), Kolzenburg (46. Schulz), M. Krüger, Peseke

SV Förderstedt: Binnebößel - Liensdorf, Stockmann (81. Buschke), Tappenbeck (55. Herrler), Conrad, Strobach, Marco Janich, Müller, Burdack, Dübecke (90. Siebert), Bolze

Tore: 0:1 Christian Conrad (7.), 1:1 Steven Peseke (59.); SR: Michael Müller (Klietz), Marcel Hosenthien, Amin Hamidi; ZS: 182