Westerhausen (chj) l Der SV Westerhausen bleibt wie ein Rotes Tuch für die Fußballer des SV 09 Staßfurt - zumindest ergebnistechnisch. Auch im vierten Anlauf gelang es den Bodestädtern nicht, den Harzern einen Sieg abzuringen. Sie unterlagen auf dem Wolfsberg mit 1:2 (1:0) und verpassten damit den Sprung auf den vierten Platz der Landesklasse.

Dabei fanden die Gäste gut in die Partie. "Wir haben kompakt gestanden und früh gestört", sagte Staßfurts Trainer René Schulze. Die Folge war Felix Jesses Treffer zur 1:0-Führung. Johnny Rodriguez-Gomez setzte sich über links durch und legte mustergültig auf.

Doch die Freude währte nicht lang. Denn bereits in der 22. Minute musste Toni Härtge wegen wiederholten Foulspiels vom Rasen. Aber die Staßfurter kamen nicht ins Wanken und gingen trotz Unterzahl mit der knappen Führung in die Pause.

Der SV 09 wollte die zweite Hälfte ambitioniert angehen. "Dafür hätten wir die Anfangsphase überstehen müssen", erklärte Schulze. Aber es waren keine zwei Minuten nach Wiederanpfiff absolviert, da ertönte ein Pfiff - Elfmeter für Westerhausen. Dieser führte zum Ausgleich. Auch der Führungstreffer des SVW fiel zweifelhaft. Aus dem Gewühl heraus schob Sebastian Werner nach einem Standard ein. Doch er stand dabei auf der Torlinie, sodass der Verdacht auf Abseits berechtigt war.

Gerade als die Gäste wieder besser ins Spiel fanden und den Rückstand verkraftet hatten, sah Mario Hosenthien direkt hintereinander zwei Gelbe Karten und musste runter. Damit ergab sich ein Karten-ungleichgewicht von 7:1 für den SV 09. "Aber wir haben uns trotz doppelter Unterzahl gut verkauft", erklärte Schulze.

SV 09 Staßfurt: Michalak - Stachowski, Horstmann (60. B. Jesse), Mähnert, Limpächer, Härtge, Hosenthien, Abresche (82. Reuscher), Rodriguez-Gomez (67. Klemmer), Siegel, F. Jesse

Tore: 0:1 Felix Jesse (7.), 1:1 Marcel Schreiber (FE, 47.), 2:1 Sebastian Werner (63.); Gelb-Rot: Toni Härtge (21.), Mario Hosenthien (72.) -beide Staßfurt -; SR: David Kawitzke (Osterwieck); ZS: 105