Atzendorf (chj) l Die Fußballer der ZLG Atzendorf (13.) empfangen morgen ab 15 Uhr die SG Germania Wulferstedt (6.) zu ihrem ersten Heimspiel der Landesklasse in diesem Jahr. Dabei wollen sie um jeden Preis ein Déjà-vu verhindern.

Als die ZLG im November 2013 letztmals Wulferstedt empfing, ging dieses Aufeinandertreffen nach hinten los. Atzendorf führte mit 2:0 und 3:1, verlor aber am Ende mit 2:3. "Das ist uns noch immer präsent", gesteht Steffen Grohe aus dem Trainergespann mit Heiko Spangenberg. Damals war es Julis Kreft, der die Germania mit drei Treffern in Serie noch zum Sieg schoss.

Kreft läuft mittlerweile für die Reserve auf. Das sollte die Atzendorfer aber nicht zum entspannten Durchatmen animieren. "Wulferstedt hat genug andere Spieler, die torgefährlich sind", warnt Grohe. "Wir sind gewarnt und wissen um die Schwere der Aufgabe." Umso wichtiger ist, dass mit Stefan Rock, Andreas Spangenberg, Kay Faatz und Artan Isufi vier Atzendorfer in den Kader zurückkehren.

Es fehlen: Robert Stange (fraglich), Christian Rock (verletzt und krank), Alexander Kutz (krank)

Hinspiel: 2:2; SR: Mathias Rommel (Latdorf)