An der Spitze der Fußball-Salzlandliga gab es durch die Niederlage der TSG Unseburg/Tarthun einen Wechsel. Der 1. FSV Nienburg entschied das Nachbarschaftsderby knapp für sich. Durch den Kantersieg in Baalberge führt nun Einheit Bernburg das Verfolgerfeld an.

Salzlandkreis (hla/fna) l Durchatmen kann vorerst der SV Wolmirsleben, der einen klaren Heimsieg eingefahren hat. Dagegen wird die Luft für den MTV Welsleben immer dünner, denn gegen Calbe II gab es erneut nichts zu holen. Eng wird es zudem mit Spielterminen für die Egelner Germania, die inzwischen schon mit drei Heimspielen hinterher hängt. Spieler des Tages war sicherlich Winter-Neuzugang Chris Ingler vom SV Rathmannsdorf, der vier Tore erzielte, darunter sogar einen Hattrick.

SV Rathmannsdorf -

Unseburg/Tarthun 5:2 (1:1)

Am Ende machten Ingler, der mit einem Hattrick zum TSG-Albtraum wurde, und eine geschlossene Mannschaftsleistung den Unterschied aus. Nach vorsichtigem Beginn beider Teams taute der Gastgeber zuerst auf und erzielte die Führung. Keeper Stefan Krüger vergab danach das 2:0, denn sein Gegenüber Sebastian Weißke hielt den Elfmeter (32.). Nun erwachte auch das TSG-Team. Es ging in die Zweikämpfe, erhöhte das Tempo und wurde mit der Führung belohnt. Doch der Gastgeber kämpfte sich durch hohe Laufbereitschaft und starke Zweikampfführung zurück ins Match, übernahm dann die Regie. Bis zur SVR-Führung wehrte sich der Gast noch. Er verlor dann völlig den Faden und am Ende in der Höhe verdient.

Tore: 1:0 Chris Ingler (25.), 1:1 Jose Mundt (37.), 1:2 Tobias Gronau (47.), 2:2, 3:2, 4:2 Chris Ingler (62., 72., 87.), 5:2 Markus Hirsch (89.); SR: Müke (Schönebeck), ZS: 80

Rot-Weiß Alsleben -

Warthe Hakeborn 4:1 (0:0)

Hälfte eins war vom Zufall geprägt. Das Geschehen spielte sich zumeist zwischen den Strafräumen ab, jedoch hatte Warthe leichte Vorteile. Nach dem Wechsel begann der Gastgeber energisch und traf sofort per Doppelschlag. Nun lief es beim FSV-Team, doch noch hielt der Gast kämpferisch dagegen. Nach einer Stunde war mit dem 3:0 alles in Bahnen gelenkt. Der Gast war nur noch auf Schadensbegrenzung aus. Alsleben tat nur noch das Nötigste.

Tore: 1:0, 2:0 Tim Gadkowski (47., 49.), 3:0 Sebastian Smeth (62.), 4:0 Tim Gadkowski (73.), 4:1 Roger Bederke (89.); SR: Müller (Aschersleben), ZS: 40

MTV Welsleben -

TSG Calbe II 1:3 (0:2)

Mit einem Doppelschlag stellte die TSG die Weichen auf Sieg. Stefan Sandau traf per deirekt verwandeltem Freistoß, Maik Adrian nutzte einen Konter per Schlenzer. In dieser Phase waren die Gäste läuferisch immer eine Nasenlänge voraus und drückten den MTV in die eigene Hälfte. Mit dem Anschlusstreffer nach der Pause und der Gelb-Roten Karte gegen Calbes Claudio Recklebe kam nochmal Spannung auf: Die Entscheidung fiel erst in der Nachspielzeit.

Tore: 0:1 Stefan Sandau (14.), 0:2 Maik Adrian (17.), 1:2 Sebastian Pesel (49.), 1:3 Steffen Rudnick (90+2); SR: Kautz (Wespen), ZS: 35, Gelb-Rot: Claudio Recklebe (Calbe II, 71.)

1. FSV Nienburg -

Neugattersleben 2:1 (1:1)

Es war ein echtes Derby, welches sicherlich mehr Zuschauer verdient hatte. Über weite Strecken war das Match von intensiven, aber fairen Zweikämpfen geprägt. Der Gastgeber hatte die meiste Zeit mehr Spielanteile, jedoch mit zu wenig Durchsetzungsvermögen vor dem Neugatterslebener Tor. Die Gäste hatten mit ihrem raumgreifenden Konterfußball die besseren Chancen. FSV-Keeper Carsten Huke hielt sein Team mehrfach im Spiel. Der Gastgeber bestrafte gegnerische Fehler eiskalt und holte sich so nicht unverdient den Dreier.

Tore: 0:1 David Schmelzer (17.), 1:1 Tobias Donath (22.), 2:1 Toni Adam (62.); SR: Michelbrink (Bernburg), ZS: 95

SV Wolmirsleben -

BSV Eickendorf 5:0 (3:0)

Der Gastgeber fand gegen einen zunächst desolaten BSV schnell seinen Faden. Doch nach dem 2:0 arbeitete sich der Gast über den Kampf ins Geschehen. Es wurde ein Match auf Augenhöhe mit Chancen für beide Teams. SVW-Keeper Andreas Heller vereitelte mehrere Chancen. Nach der Pause kippten die Spielanteile weiter in Richtung Eickendorf, doch sein Angriffsverhalten war zu umständlich und zu harmlos. Dem Gastgeber boten sich nun immer mehr Konteräume, bei denen stets Torgefahr entwickelt wurde. Nach dem 0:3 gab sich der BSV auf. Der Gastgeber hatte nun noch zahlreiche Chancen.

Tore: 1:0 Alexander Kutz (12.), 2:0 Marcus Beck (15.), 3:0 Ronny Stock (75.), 4:0 Thomas Kneisel (80.), 5:0 Hannes Adam (ET, 82.); SR: Meiners (Groß Börnecke), ZS: 44

SV 08 Baalberge -

Einheit Bernburg 1:6 (1:3)

Ein desolater Gastgeber hatte über 90 Minuten nichts zu melden. Ohne bis an die Grenzen zu gehen, kam die Einheit-Elf zu einem auch in der Höhe völlig verdienten Dreier. Die Gäste taten oft nur das Nötigste und nutzen ihre Chancen konzentriert.

Tore: 0:1 Benjamin Kuhn (4.), 0:2 Marcel Wiedensee (21.), 1:2 Markus Buhrau (36.), 1:3 Marcel Wiedensee (HE, 40.), 1:4, 1:5 Christoph Vatthauer (48., 72.), 1:6 Marcel Wiedensee (76.); SR: Wondratschek (Westeregeln), ZS: 76

Egelner SV Germania -

Wacker Felgeleben ausgefallen. Der Schiedsrichter erklärte den Sportplatz für nicht bespielbar.