Westeregeln (bho/chj) l Mit nur sieben Spielern inklusive Torhüter bestritt die männliche D-Jugend des SV Wacker Westeregeln sein Heimspiel in der Handball-Bezirksliga gegen den Tabellenneunten Schönebeck/Glinde. So lief auch Torhüter Tom Annecke als Feldspieler auf und Alec Stolze musste die gesamte Partie im SVW-Gehäuse überstehen. Trotz der Rumpftruppe bot der Gastgeber eine hervorragende Leistung. Jeder half jedem, die Spielzüge funktionierten weitgehend und technische Fehler leistete sich das Team um das Trainergespann René Loewe/Sven Liebscher nur sehr wenige. Dadurch gewann Wacker mit 34:24 (15:12).

Matti Schönbein brachte den SVW mit einem sehenswerten Solo bereits nach zwölf Sekunden in Führung. Auch das zwischenzeitliche 1:2 in der dritten Minute brachte Wacker nicht aus dem Konzept. Matti und zweimal Florian Stingl sorgten postwendend für eine Zwei-Tore-Führung. Dennoch blieb es zunächst ein enges Match. Westeregeln konnte sich nicht richtig absetzen. Bis zum 10:9 in der 14. Minute blieb es ausgeglichen, bis die Gastgeber über das 13:9 schließlich mit 15:12 in die Kabine gingen.

Nach der Pause suchten die Grün-Weißen die schnelle Entscheidung, denn keiner wusste so richtig, ob die Kräfte bei den Gastgebern reichen würden. Tom Annecke, Matti (2) und Toni Thiel, der insbesondere in der zweiten Halbzeit zur Höchstform auflief, sorgten nach 25 Minuten für eine beruhigende 19:13-Führung. Auch in der Abwehr arbeitete Wacker weiter konzentriert und wurde am Ende mit dem deutlichen 34:24-Sieg belohnt, womit nicht jeder in der Halle gerechnet hatte.

Mit diesem Sieg kletterte die Mannschaft in der Tabelle auf den dritten Rang und ist damit weiter im Rennen um die begehrten Medaillenplätze.

Wacker Westeregeln: Alex Stolze - Matti Schönbein (11), Tom Annecke (4), Toni Thiel (6), Moritz Sprecht, Felix Großheim (2), Florian Stingl (11)

Siebenmeter: Wacker 0 - SBK/Glinde 1/0; Zeitstrafen: Wacker 0 - SBK/Glinde 1