Staßfurt (chj) l Wenn es nach den Fußballern des SV 09 Staßfurt (6.) geht, dürfte sich morgen gern das Hinspiel gegen Schwarz-Gelb Bernburg (3.) wiederholen. Dies gewann das Team von René Schulze nämlich eindrucksvoll mit 6:1, führte bereits nach 25 Minuten dank der Doppelpacks von Felix Jesse und Chris Matthias Horstmann mit 4:0. Angesichts der vermeintlichen Staßfurter Heimschwäche in der Landesklasse ist dies jedoch fraglich.

Aus neun Partien im Stadion der Einheit sicherten sich die Bodestädter nur zwölf Punkte. Dem steht die Auswärtsstärke der Kreisstädter gegenüber. Insgesamt sicherten sie sich bis dato 18 Punkte und stehen damit auf Rang zwei.

Es stehen allerdings nicht nur zwei statistische Größen gegenüber, es ist zusätzlich ein Derby, was ohnehin seine eigenen Gesetze schreibt. Zusätzliche Brisanz wird die Hinspiel-Schmach der Bernburger liefern, die ein solchen Ausrutscher nicht unbeantwortet lassen wollen.

Tabellarisch wäre ein Staßfurter Sieg ungemein wichtig. Im Falle einer Niederlage, bei entsprechenden Ergebnissen der Konkurrenz, könnte der SV 09 zwei Ränge einbüßen. Nach oben geht momentan wenig, zumindest könnte jedoch der Anschluss hergestellt und zu Wulferstedt aufgeschlossen werden.

Es fehlen: Mario Hosenthien (gesperrt), Chris Matthias Horstmann (10. Gelbe), David Siegel (5. Gelbe)

Hinspiel: 6:1; SR: D. Reider (Nienhagen)