Staßfurt (sro/chj) l Für die "Wildgänseküken" des HC Salzland 06, also die D I-Jugend, stand die nächste Partie im Harz-Börde-Pokal auf dem Plan. Gegner in der Staßfurter Paul-Merkewitz-Halle war das jüngere Team des SV Germania Gernrode. Von Beginn an wollten die Nachwuchs-Handballerinnen das Tempo hoch halten und konzentriert auftreten. Den zahlreichen Fans sollte das bisher Erlernte präsentiert werden, was beim eindrucksvollen 45:0 (25:0)-Erfolg auch ohne Wenn und Aber gelang.

Die Salzländerinnen legten los wie die Feuerwehr. Aus einer aufmerksamen Abwehr heraus ging es immer wieder schnell nach vorn. Melissa Lowitsch erzielte in der sechsten Minute bereits das 10:0. Die Gäste wurden förmlich überrannt. Durch die klare Führung ließ sich das Team allerdings zu einigen unnötigen Fehlern hinreißen, die von der Germania jedoch unbestraft blieben.

Durch einen tollen Wurf in den Winkel von Angelina Fensterer stand es 16:0. Bereits nach elf Minuten nahm der HCS eine Auszeit und wechselte das Team komplett. Alle konnten sich gut einfügen und spielten konzentriert weiter. So stand es zur Pause bereits 25:0 für die "Wildgänseküken", weil die Gastgeberinnen ihr Tor vernagelten und es auch weiterhin taten.

Nachdem Lene Müller den Ball an den Pfosten warf, dieser dann an die Latte abprallte und schließlich doch den Weg ins Tor fand, war der Jubel groß: Es war der 30. Treffer. Und es war noch eine knappe Viertelstunde zu absolvieren. Nach 30 Minuten nahmen die Salzländerinnen die zweite Auszeit und wechselten das Team erneut komplett.

Die Gäste bemühten sich sehr, hatten aber der Spiellaune der "Wildgänseküken" einfach nichts entgegenzusetzen. Und die Gastgeberinnen trafen weiter. Es gab allerdings auch einige Unsicherheiten bei der Annahme. Aber dies tat keinem weh, da Gernrode es nicht vermochte, daraus Kapital zu schlagen. In der 38. Minute erzielte Ronja Kleinert schließlich das 45:0. Somit bleiben die Salzländerinnen im Harz-Börde-Pokal weiter ungeschlagen.

HC Salzland 06: Lea Schlanstedt, Ronja Kleinert, Doro Behrens, Jenny Beglau, Sarah Blankenfeld, Melissa Lowitsch, Julia Dünkler, Samantha Dix, Anna Schütze, Julia Schmidt, Lene Müller, Angelina Fensterer, Emely Langewald, Leandra Schütze, Gina Berninger