Arnum (mgr/chj) l Kürzlich fanden in Arnum bei Hannover die Norddeutschen Badminton-Meisterschaften in der Altersklasse U 22 statt. Sachsen-Anhalt wurde dabei durch Eric Aufzug, Laura Surauf und Isabelle Puchta vom SV Lok Staßfurt vertreten.

Laura traf mit ihrem Mix-Partner Hannes Kämmer (Niedersachsen) auf eine Paarung aus Berlin-Brandenburg. Nach einem harten Kampf entschieden sie das Spiel in drei Sätzen für sich. Danach traten sie gegen die an Position drei gesetzten Yannik Windhorst/Maren Völkering (Bremen/Niedersachsen) an. Laura und Hannes hielten gut mit, mussten sich aber mit 16:21 und 17:21 geschlagen geben und kamen damit auf den neunten Platz.

Isabelle spielte im Mix mit Vereinskamerad Eric. Das erste Duell bestritten sie mit 21:19 und 21:13 erfolgreich. Danach folgte das Viertelfinale gegen Ciaran Fitzgerald/Lisa Szalai (Niedersachsen), was ebenfalls souverän mit 2:0 an die Staßfurter ging. Im Halbfinale trafen sie auf die an eins gesetzte Paarung Lucas Gredner/Nadine Cordes (Niedersachsen). Isabelle und Eric hielten anfangs gut mit, verloren aber schließlich mit 14:21/11:21 und wurden damit Dritter.

Im Herreneinzel gewann Eric souverän gegen Philipp Nebendahl, musste sich aber anschließend Lukas Bölke (Berlin-Brandenburg) mit 1:2 geschlagen geben und verbuchte Platz neun für sich.

Laura gewann im Dameneinzel gegen Yvonne Bockemüller (Niedersachsen) den ersten Durchgang, während sich im zweiten Fehler einschlichen. Kämpferisch entschied sie aber den dritten mit 21:9 für sich. Gegen die an zwei gesetzte Alicia Molitor (Niedersachsen) gab Laura alles, konnte aber die 0:2-Niederlage nicht abwenden und wurde damit Neunte.

Isabelle gewann anfangs mit 21:15/21:11 gegen Szalai. Das Viertelfinale bestritt sie gegen Cordes. Nachdem die Staßfurterin in beiden Sätzen bis zu elf Punkten mithielt, schlichen sich viele Fehler ein, sodass sie sich geschlagen geben musste und damit Fünfte wurde.

Im Doppel startete Eric mit seinem zugelosten Partner Noel Raffloer (Berlin-Brandenburg) gegen und die an vier gesetzte Paarung Tim Lehbrink/Windhorst aus Bremen. Noel und Eric kämpften bis zum Schluss, unterlagen aber mit 20:22 und 15:21, wodurch sie auf Rang neun landeten.

Laura bekam Jessica Kaufman (Bremen) zugelost. Zusammen konnten sie gegen Marina Korsch/Alicia Molitor (Schleswig-Holstein/Niedersachsen) zum 1:1 ausgleichen, zollten aber im Finaldurchgang ihren Fehlern Tribut, was Rang neun bedeutete.

Isabelle spielte mit ihrer Dauerpartnerin Maren Völkering (Niedersachsen), gemeinsam waren sie an zwei gesetzt. Im ersten Spiel trafen sie auf die niedersächsische Paarung Debora Caspari/Pia Löwe. Dieses gewannen sie souverän mit 21:9 und 21:18. Auch das Viertelfinale entschieden die beiden in zwei Sätzen für sich. Im Halbfinale trafen sie auf Korsch/Molitor. Nach einem hart umkämpften ersten Satz mussten sie diesen mit 20:22 abgeben. Doch sie ließen sich davon nicht abhalten, das Duell gewinnen zu wollen und kämpften weiter. Die nächsten beiden Sätze gingen dann mit 21:18 und 21:15 an Isabell und Maren, wodurch sie ins Endspiel einzogen. Dieses bestritten sie gegen die an eins gesetzte Paarung Anna Bram/Katrin Schadlowski (Hamburg). Wieder gab es ein zähes Ringen um den ersten Durchgang, den die Favoriten mit 24:22 für sich entschieden. Isabelle und Maren kämpften weiter, aber im Folgesatz wollte ihnen einfach nichts mehr gelingen und sie mussten sich mit 14:21 geschlagen geben. Dennoch konnten die beiden sich über den Vizemeistertitel freuen.

Für die Delegation des SV Lok Staßfurt war es ein erfolgreiches und lehrreiches Wochenende. Eric und Isabelle qualifizierten sich außerdem für die Deutschen Meisterschaften, die vom 17. bis 19. April in Regensburg stattfinden, und werden dort Sachsen-Anhalt in allen drei Disziplinen vertreten.