Löderburg (lde/chj) l Zum vorletzten Punktspiel der Bezirksliga-Saison empfing der SV Bode Löderburg als Tabellenvierter den bereits als Absteiger feststehenden TTC "Glück Auf" Staßfurt III. Alle Tischtennis-Spieler kennen sich seit Jahren, zum Teil sogar seit Jahrzehnten, bestens. Als die Gäste die Halle betraten, wussten die Löderburger, dass sie nicht nur die Favoriten sind, sondern auch gegen eine auf drei Positionen geschwächte Staßfurter Mannschaft antreten mussten. Sie agierten hingegen in Bestbesetzung, sodass das Ergebnis von 11:4 nicht überraschend kam.

Während der Doppel bestätigte sich die Rollenverteilung zunächst noch nicht, denn die Gäste entschieden immerhin eines der drei für sich. Auch die Duelle zwischen den Spitzenspielern beider Teams zeigten, dass Staßfurt III sich nicht ohne Weiteres geschlagen geben wollte. Beide punkteten jeweils einmal, sodass Bode zum 3:2 in Führung ging.

Doch dann spielte Löderburg "wie am Reißbrett geplant" Sieg um Sieg ein. Dank sechs gewonnener Direktvergleiche zog Bode zum unlängst entscheidenden 9:2 davon. Trotz der bereits feststehenden Niederlage gaben sich die Staßfuter nicht auf, waren den Gastgebern jedoch einfach unterlegen. Schließlich gelang den Gästen noch etwas Ergebniskosmetik. Das Satzverhältnis von 38:19 unterstrich ebenfalls die Verhältnisse beider Mannschaften.

Die Löderburger freuten sich über den dritten Sieg in Serie, der der Mannschaft bereits kurz vor Ablauf der Saison mit 22:16-Punkten eine zufriedenstellende Spielzeit bescheinigt, unabhängig davon, was in der letzten Partie passieren wird. Aber auch gegen den TTV Bernburg, so war es in Löderburg zu hören, will der SV Bode noch einmal "richtig Gas geben".

Bode Löderburg: Beyer (2,5), Fischer (2,5), Konze (2), Freiberg (1,5), Leuschner (1,5), Wachtmann (1)

"Glück Auf" Staßfurt III: Krause (1,5), Loose (1), H. Proksch (1), Schönrock (0,5), Klapperstück, Deubeler