Kalkar (sbö/chj) l In Kalkar am Niederrhein fand die erste Deutsche Meisterschaft der Deutschen Triathlon-Union (DTU) über die Duathlon-Kurz-Distanz (zehn Kilometer Lauf/40 Kilometer Rad/fünf Kilometer Lauf) statt. Neben Startern der Elite kämpften auch die Altersklassen-Athleten um den nationalen Titel. Der 72-jährige Staßfurter Jürgen Eisfeld von der Gaensefurther Sportbewegung war einer von ihnen. Doch das Wetter sollte für die Aktiven zu einer mächtigen Herausforderung werden.

Die Hansehalle bot den über 650 Teilnehmern nicht nur Schutz vor Wind und Dauerregen, in ihr waren auch der Start und die Wechselzone untergebracht. Nach der ersten zehn Kilometer langen Laufeinheit hielt der Wettkampf einen anspruchsvollen Radkurs durch Wissel und Kalkar bereit.

Der technische Delegierte der DTU hatte in Sicht auf die zu erwartenden Windböen bereits vorab das Fahren mit Scheibenrädern untersagt. Das sollte für den Routinier Eisfeld kein Problem darstellen. Mit gewohnter Härte und Willenskraft spulte der begeisterte Radfahrer Kilometer für Kilometer ab. Mensch und Material funktionierten wie ein Uhrwerk.

Da Eisfeld die Konkurrenz von Beginn an auf Distanz hielt, waren die motivierenden Glücksgefühle auf der abschließenden kurzen Laufeinheit ein ständiger Begleiter. Mit über 15 Minuten Abstand zum Zweitplatzierten sicherte sich Eisfeld die Deutsche Meisterschaft in der M 70.

Viel Zeit zur Regeneration bleibt jedoch nicht. Die Koffer sind bereits gepackt, denn Eisfeld ist erneut für die DTU-Altersklassen-Nationalmannschaft im holländischen Duathlon-Mekka Horst aan de Maas nominiert.

Ergebnisse von Jürgen Eisfeld (10 Kilometer Lauf/40 Kilometer Rad / 5 Kilometer Lauf (inkl. Wechselzeiten, Angaben in Stunden)

Gesamt: 113.; TM 70: 1. in 00:55:06/ 01:16:19/00:28:48; Gesamt 02:40:13

Bilder