Atzendorf (bjr) l Einen guten Fußballtrainer erkennt man auch an seinen Fähigkeiten als Pädagoge. Und so dürfte es die Landesklasse-Kicker der ZLG Atzendorf (12.) in der Trainingswoche nicht überrascht haben, dass ihnen Coach Steffen Grohe mit Blick auf das bevorstehende Heimspiel gegen den SV Olympia Schlanstedt (15.) diese Hausaufgabe aufgetragen hat: "Die Spieler sollten einmal die gegnerischen Berichte studieren. Schlanstedt hat zuletzt gegen Ilsenburg in der 90. und 93. Minute das 1:2 und 1:3 kassiert. Das 3:4 und 3:5 gegen Hötensleben fielen in der 85. und 88. Minute."

Bevor es morgen um 15 Uhr für Grohes Schützlinge auf dem heimischen Sportplatz "Hefte raus, Klassenarbeit" heißt, vorab ein kleiner Spickzettel: Schlanstedt mag abgeschlagenes Schlusslicht der Staffel III sein und auch nach 20 Spielen noch auf den ersten Saisonsieg warten. Zugleich dürfte mit dem SV Olympia aber ein Gegner warten, der es der ZLG bis zum Schluss schwer macht. Im Vorfeld einzig über die Höhe des Heimsiegs zu spekulieren, wäre ein fataler Irrtum. "Wir dürfen keinen halben Prozentpunkt weniger konzentriert an die Aufgabe herangehen als in der Vorwoche."

Da nämlich sorgten die Atzendorfer mit einem 1:0-Erfolg beim Spitzenteam aus Schackstedt für einen Paukenschlag. "Vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir die Dinge spielerisch gut gelöst." Wenngleich gegen Schlan-, statt Schackstedt - der Matchplan der ZLG könnte morgen ein ähnlicher sein: "Es gilt, an die Vorwoche anzuknüpfen."

Wie wichtig ein weiterer Heimdreier wäre, wird angesichts der Tabellensituation schnell klar. Im günstigsten Fall könnte Atzendorf den Abstand auf den ersten Abstiegsplatz auf zehn Punkte vergrößern. Angesichts von noch acht ausstehenden Partien kein sicheres Ruhekissen, aber zumindest Grund genug für etwas mehr Gelassenheit: "Wenn die nächsten drei Punkte auf unser Konto wandern, können wir vorsichtig durchatmen", ordnet der Coach ein.

Vorab muss jedoch auch der Trainerstab noch ein paar gedankliche Transferleistungen in puncto Aufstellung erbringen. Grohe zeigt sich zumindest zuversichtlich: "Wir werden auch eine Lösung für die vakante Linksverteidigerposition finden."

Es fehlen: Christian Rock (krank) - keine Information; SR: Tobias Grune (Zerbst); Hinspiel: 2:1; 2013/14: 1:1, 0:4