Halberstadt (kam/fna) l Beim Spitzenduell in der Handball-Bezirksliga begegneten sich der verlustpunktfreie SV Wacker Westeregeln und der HT Halberstadt auf Augenhöhe. Am Ende setzte sich der Aufsteiger knapp mit 25:23 (14:15) durch und festigte das letzte verbliebene Saisonziel, keinen Zähler abzugeben.

Zunächst setzten sich die Gäste durch Jimmy Klockmann, Sven Liebscher und Christopher Gorges leicht ab (1:3, 4.), doch Halberstadt blieb hartnäckig und glich in der neunten Minute erstmals aus (5:5). Nun legten die Gastgeber jeweils vor, Wacker zog nach. Beim Rückstand von drei Toren nahm das Trainergespann Matthias Zeidler und Yves Grafenhorst eine Auszeit (10:7, 14.). Trotz einiger Glanzleistungen von Schlussmann Florian Pierschalla arbeitete Wacker sich nur mühsam durch Kreismann Christian Jakobi, Steffen Laschke und Markus Grau zum Ausgleich (11:11/23.). Die Halberstädter blieben dran und gingen trotz Toren von Mike Garbaczok am Ende mit einem Zähler Vorsprung in die Kabine.

Nach dem Wiederanfpiff glich Wacker zwar mehrmals aus, doch das Team gewann nicht die Oberhand. Halberstadts Dörge und Harbach verzweifelten an Tormann Pierschalla, der bereits den vierten Strafwurf hielt. Nach 40 Minuten eroberte Klockmann dank dreifacher Überzahl die Führung zurück (18:17). Die Gastgeber kämpften verbissen und kompensierten das kleine Polster des SVW, um schließlich selbst in Führung zu gehen (22:21/54.).

Rechtsaußen Christopher Gorges glich erneut aus. Garbaczok netzte einen Strafwurf ein, Wacker war wieder am Zug. Die Spannung war für die vielen mitgereisten SVW-Fans fast nicht zu ertragen. Halberstadts Dörge scheiterte an der Siebenmeter-Linie abermals an Pierschalla, der lautstark gefeiert wurde. Wackers Laschke und Gorges netzten knapp eine Minute vor dem Ende nochmal ein und sorgten trotz sehr strittiger Entscheidungen der Schiedsrichter auf beiden Seiten für den Erfolg der Gäste.

"Es war ein Spiel, bei dem es eigentlich um nichts mehr ging. Trotzdem haben wir uns vorgenommen, am Saisonende ohne Minuspunkte aufzusteigen. Halberstadt hielt die ganze Zeit gut dagegen, es war ein kampfbetontes Spiel. Wir haben uns im Laufe der Partie in der Abwehr gut eingestellt. Wichtig war, dass Florian fünf Siebenmeter hielt. Der Sieg war am Ende verdient, weil wir insgesamt die bessere Mannschaft waren", erklärte SVW-Trainer Matthias Zeidler.

Wacker: Pierschalla - Klockmann (6), Liebscher (1), Gorges (6), Garbaczok (6/1), Rothe, Laschke (3/1), Jakobi (1), Thamm, Grau (2), Pufahl, Elsner

Siebenmeter: Halberstadt 9/4 - Wacker 3/2, Zeitstrafen: Halberstadt 13 - Wacker 7; Rot: Harbach (3x2 Minuten, 49.) -Halberstadt-