An der Spitze der Fußball-Salzlandliga gab es einen Wechsel. Die Elf der TSG Unseburg/Tarthun vergab in Winnigen zu viele Chancen für den Dreier. Nun steht Nienburg wieder ganz oben. Im Kellerduell konnte Wolmirsleben den Ortsnachbar aus Egeln überflügeln. So bleibt es doch noch spannend, weil es mehrere Landesklassenabsteiger geben könnte.

Salzlandkreis (hla/nrc) l Somit ist auch Hakeborn noch nicht aus dem Schneider, aber derzeit völlig von der Rolle. Erneut gab es mit dem 1:8 in Felgeleben eine richtige "Schlappe". Mit 43 Treffern war es ein zuschauerfreundlicher Spieltag. Mann des Tages war dabei der sechsfache Einheit-Bernburg-Torschütze Christoph Vatthauer.

Wacker Felgeleben -

Warthe Hakeborn 8:1 (3:0)

Die Gäste hatten eine starke Startphase gegen eine schwache Wacker-Abwehr. Einzig Felgelebens Keeper Thomas Apel verhinderte Gegentore. Der glückliche Führungstreffer des Gastgebers bremste Hakeborns Elan sichtbar und der Gastgeber bekam das Match noch vor der Pause in Griff. Der Doppelschlag war ein Knacks für die Gäste-Elf.

In Hälfte zwei gab es dann fast nur noch Einbahnstraßenfußball, obwohl die Gäste kämpferisch nie aufgaben. Doch ihre fußballerischen Mittel waren recht bescheiden. Außerdem schwanden auch noch die Kräfte.

Tore: 1:0 Clemens Kubos (28.), 2:0 Markus Srümpel (32.), 3:0 Martin Glaser (37.), 4:0 Sebastian Käsebier (48.), 5:0, 6:0 Tino Wohlgemuth (50., 60.), 7:0 Andy Drewes (67.), 7:1 Nick Allert (75.), 8:1 Daniel Ledderbohm (90.); SR: Wiederhold (Bernburg), ZS: 62

VfB Neugattersleben -

TSG Calbe II 2:4 (0:1)

In einem über weite Stecken ausgeglichenem Spiel ging der Gast früh in Führung, rüttelte damit aber auch den VfB richtig wach. Dieser übte nun Druck auf das TSG II-Tor aus. Doch den Angreifern fehlte oft der letzte Biss. Die "Bollenstädter" zeigten ein solides Umkehrspiel und waren so immer wieder torgefährlich. Der Gastgeber versuchte es nach dem Rückstand im Schlussspurt mit veränderter Taktik, konnte aber das Spiel nicht mehr drehen. "Die TSG II-Angreifer waren einfach agiler und bissiger vor unserem Tor", fasste VfB-Mannschaftsleiter Helmut Schöler zusammen.

Tore: 0:1 Stefan Sandau (9.), 1:1 Ronny Schütze (54.), 1:2 Christian Kober (FE, 68.), 1:3 Florian Schmidt (73.), 2:3 Ronny Schütze (HE, 78.), 2:4 Kevin Fenzl (81.); SR: Kleist (Frose), ZS: 51

SV Rathmannsdorf -

SV 08 Baalberge 7:4 (2:2)

Der Gastgeber fand im Offensivspiel schnell seinen Faden, dennoch brachte die Führung keine Sicherheit. Die Gäste setzten sich über den Kampf energisch zur Wehr und profitierten dabei von vielen Ungereimtheiten im SVR-Abwehrgefüge.

So entwickelte sich bis weit in die Schlussphase ein wechselhafter und kurzweiliger Schlagabtausch. Doch in den Schlussminuten musste Baalberge der Unterzahl Tribut zollen, da der Gastgeber nochmals letzte Kräfte mobilisierte und nach der 5:4-Führung starken Konterfußball spielte. Die Rand-Bernburger wurden etwas unter Wert geschlagen.

Tore: 1:0 Jan Pöstinger (4.), 2:0 Chris Ingler (24.), 2:1 Christoph Knapp (32.), 2:2 Timo Schröder (41.), 2:3 Markus Buhrau (49.), 3:3 Chris Ingler (FE, 71.), 4:3 Matthias Görke (72.), 4:4 Timo Schröder (82.), 5:4 Chris Ingler (87.), 6:4 Steffen Prengel (89.), 7:4 Chris Ingler (90.); SR: Wondratschek (Westeregeln), ZS: 91, Gelb-Rot: Sascha Köhler (70., Baalberge)

1. FSV Nienburg -

Rot-Weiß Alsleben 4:0 (4:0)

Mit druckvollem Angriffsspiel sicherte sich der neue Klassenprimus binnen 19 Minuten den Dreier. Dem Tempofußball war die Gäste-Abwehr nicht gewachsen und produzierte zahlreiche Fehler. Es waren sogar noch mehr Tore für die Nienburger drin. Nach der Pause entwickelte sich "Sommerfußball", bei dem der Gast immer auf Ergebnisverbesserung aus war, jedoch glücklos gegen eine umsichtige FSV-Abwehr agierte.

Tore: 1:0, 2:0 Tony Adam (19., 22.), 3:0 Tobias Donath (23.), 4:0 Denis Neumeister (31.); SR: Kautz (Calbe), ZS: 65

Einheit Bernburg -

BSV Eickendorf 8:0 (2:0)

Die schwachen Gäste setzten sich in diesem recht schnell einseitigen Match bis zur Pause noch zur Wehr. Sie wurden dann aber zunehmend der Spielball des kombinationsstarken und lauffreudigen Gastgebers. Der BSV war mit den acht Gegentreffern noch gut bedient und kein Eickendorfer konnte Salzlandliga-Niveau aufweisen. "Unsere Tore waren auch noch sehenswert herausgespielt", sagte Einheit-Sportleiter Lothar Kral.

Tore: 1:0 Max Fränkel (11.), 2:0, 3:0, 4:0 Christoph Vatthauer (25., 51., 53.), 5:0 Alexander Bier (ET, 57.), 6:0, 7:0, 8:0 Christoph Vatthauer (59., 65., 86.); SR: Meiners (Groß Börnecke), ZS: 54

Eintracht Winningen -

Unseburg/Tarthun 2:2 (2:0)

Die frühe Eintracht-Führung brachte die Gäste nicht aus dem Rhythmus und es entwickelte sich ein rassiger Kick. Jedoch ließ die TSG klare Chancen aus. Der Gastgeber hielt immer wieder dagegen, war im Umkehrspiel nicht chancenlos und konnte so mit dem Pausenpfiff erhöhen. Nach dem Pause Seitenwechsel Winningen allerdings das mögliche 3:0. In der Folge setzte der Aufsteiger energischer auf Angriff. Die kompakte Eintracht-Abwehr hatte viel zu tun, hatte aber auch Glück, dass der Gast erneut klare Chancen ausließ. So fielen die TSG-Tore durch Standards (Strafstoß, Freistoß). Winningen war bis zum Schlusspfiff mit Kontern nie ungefährlich. So lebte das Match von der Spannung mit einem schwer erkämpften und glücklichen Punktgewinn für die Eintracht.

Tore: 1:0 Kai Mühlbach (2.), 2:0 Christopher Werle (45.), 2:1, 2:2 Denis Winter (FE, 51., 71.); SR: S. Schulz (Bernburg), ZS: 92

Egelner SV Germania -

SV Wolmirsleben 0:1 (0:0)

"Es war ein Langweiler mit `Not gegen Elend`, der eigentlich keinen Sieger verdient hatte", urteilte Rainer Pumptow vom ESV. Der Fußball fand mit sehr seltenen Torszenen meist nur zwischen den Strafräumen statt. So war es kein Wunder, dass der Treffer des Tages per Freistoß aus 35 Metern fiel.

Tor: Nick Kluczka (69.); SR: D. Neumann (Staßfurt), ZS: 35