Schlanstedt/Staßfurt (chj) l Am Mittwochabend gastierten die Fußballer des SV 09 Staßfurt beim Schlusslicht der Landesklasse, Olympia Schlanstedt. Die Gäste plagten erhebliche Personalsorgen. Gleich fünf Spieler aus der Kreisliga halfen in der Startelf aus. Dennoch behielten die Bodestädter die Oberhand und setzten sich mit 3:1 (0:0) gegen die Harzer durch.

Die Anfangsphase kam einem Freundschaftsspiel gleich, beide Seiten taten sich sehr schwer. Chancen blieben Mangelware. Eine der wenigen im ersten Durchgang hatte der Gastgeber. Wie aus dem Nichts tauchte Sebastian Stosch frei vor Staßfurts Keeper Robert Michalak auf. Doch sein Heber verfehlte das Tor.

Kurz nach dem Seitenwechsel sorgte Andy Klemmer für die Führung der Gäste. Ein langer Ball überquerte die Abwehr und Klemmer vollendete per Heber.

Die Staßfurter weckten Schlanstedt jedoch mit dem Treffer auf. Denis Vincent Knobloch passte in die Gasse und fand Stosch, der zum Ausgleich einschob. Doch Klemmers zweiter Streich folgte nur fünf Minuten später und erstickte damit die letzten Hoffnungen der Gastgeber. Klemmer krönte anschließend seine Leistung mit einer Vorlage für Felix Jesse - 3:1.

Während Schlanstedt auch nach 25 Liga-Partien noch auf den ersten Sieg wartet, kletterte der SV 09 in der Tabelle auf den sechsten Platz. Viel Zeit zum Ausruhen bleibt den Bodestädtern nicht. Bereits morgen müssen sie erneut in den Harz. Ab 15 Uhr wartet Grün-Weiß Ilsenburg auf sie. Mit einem Punkt könnte der Spitzenreiter den Aufstieg endgültig unter Dach und Fach bringen. Im Hinspiel unterlagen die Bodestädter vor heimischer Kulisse mit 2:3. Doch nun müssen sie auswärts ran, bei der zweitbesten Heimmannschaft der Liga. Allerdings stellt der SV 09 auch die zweitbeste Auswärts-Elf. Es wird also spannend.

SV 09 Staßfurt: Michalak - Hartmann, Koch, F. Jesse, Härtge, Trautsch, Schreckenberger, B. Jesse, Noack, Reuscher, Klemmer

Tore: 0:1 Andy Klemmer (49.), 1:1 Sebastian Stosch (61.), 1:2 Andy Klemmer (64.), 1:3 Felix Jesse (75.); SR: D. Rittweger (Eggersdorf); ZS: 60