Es ist eine inzwischen vierjährige Tradition, über das Pfingstwochenende ein Fußball-Turnier für D-Junioren auf dem Sportplatz der TSG Unseburg/Tarthun zu veranstalten. In diesem Jahr sicherten sich die Gastgeber Rang eins und damit den größten der sechs Pokale.

Unseburg (nrc) l Leer ging nämlich niemand aus. "Wir vergeben an jeden Teilnehmer eine Trophäe", erklärte Organisator Markus Evert. Die Pokale hatten eben nur unterschiedliche Größen. In diesem Jahr folgten fünf Teams aus dem Salzlandkreis dem Aufruf der TSG. Außerdem trat eine Nachwuchs-Mannschaft aus den Niederlanden, der SC Markelo, an. Rang zwei belegten die D-Junioren des SV Rot-Weiß Groß Rosenburg, Dritte wurden die Gäste aus den Niederlanden.

Und nur durch sie gibt es eigentlich dieses Turnier. Der Wettbewerb geht eigentlich auf die Idee von Egbert Tenhove zurück. Was er mit der TSG Unseburg/Tarthun zu tun hat? Im Grunde eigentlich nur, dass seine beiden Enkel Yelle und Teun bei der C-Jugend spielen. Aber eben das brachte den Stein ins Rollen. Über Tenhove kam der Kontakt zum SC Markelo zustande, denn der Niederländer war einmal Vorsitzender des Vereins. Da er nach seinem Rücktritt immer noch gute Kontakte zu seinem Verein hatte, entstand der Gedanke, ein Treffen zwischen ihm und der TSG zu arrangieren. Ein Turnier war geboren - und es hält sich seit vier Jahren.

"Zuerst sind wir in die Niederlande gefahren", berichtete Evert. "Markelo hat ebenfalls ein Nachwuchs-Turnier mit Mannschaften aus der Region ausgerichtet. Außerdem gab es auch einen Kulturaustausch mit einem Programm für die Kinder." Das war 2012. Im folgenden Jahr kamen die Niederländer dann nach Unseburg.

Nun war die TSG wieder dran. Auf zwei Kleinfeldern wurden je 20 Minuten gespielt. Eröffnet wurde das Turnier mit der vereinsinternen Begegnung von Unseburg I gegen Unseburg II, das die erste Mannschaft mit 2:1 für sich entschied. Die Gastgeber erzielten die meisten Tore (12) und kassierten auch die wenigsten Gegentreffer (2).

Knapp dahinter folgten die Groß Rosenburger, die mit einer Torbilanz von 10:5 ebenfalls stolz sein konnten. Vor allem in der Defensive agierte der SV Rot-Weiß gut. Zumindest bis auf die Partie gegen die TSG I. In dieser kassierten die Rosenbuger gleich vier Gegentore, ohne selbst eines zu erzielen. Der fünfte Gegentreffer fiel im Spiel gegen die Niederländer. Die Partie endete aber mit 2:1 für den SV Rot-Weiß. Die anderen Partien konnte die Mannschaft mit sauberem Kasten beenden.

Hinter den Gästen aus den Niederlanden platzierte sich der SV Heteborn. Er trennte sich gleich in seiner ersten Partie vom SC Markelo mit einem 1:1-Remis und gewann auch gegen die TSG Calbe nur einen Zähler, der am Ende zu wenig war, um ins Rennen um die Medaillenvergabe einzugreifen. Mit dem 2:1-Sieg über die Saalestädter sicherte sich die Reserve der Gastgeber schließlich den vorletzten Rang.

Weniger gut lief es für Calbe. Das Team wurde mit 5:11-Toren Sechster. Die TSG erkämpfte ein 2:2-Remis gegen den SV Heteborn, sonst wurden die Spiele, wenn auch meist nur mit einem Tor, verloren.

"Ich möchte allen Helfern danken, die uns bei diesem Turnier unterstützt haben", sagte Evert.

Bilder