Fünf Plätze, 850 Starts und 2500 Zuschauer - ein großes Turnier für eine recht kleine Gemeinde. Aber wenn man 60 Jahre Erfahrung vorweisen kann, dann ist die Organisation eines solchen Wettbewerbs kein Problem. Und über diese Erfahrung verfügt der Reit-und Fahrverein Westeregeln. Über die Pfingstfeiertage richtete er nicht nur sein jährliches Turnier aus, sondern gleichzeitig die Kreismeisterschaften.

Westeregeln l Andrea Ackermann hatte zwei Tage alle Hände voll zu tun. Doch trotzdem hatte sie Zeit, ihren beiden Töchtern Kim und Pia bei den Prüfungen zuzusehen und anzufeuern. Das Daumendrücken lohnte sich. Pia sicherte sich gleich drei Kreismeistertitel, ihre Schwester Kim gewann die Dressur Klasse A.

"Das Reiten liegt bei uns in der Familie. Fast alle reiten", sagte die Organisatorin. Sie selbst bildet allerdings die Ausnahme. "Ich interessiere mich zwar sehr für den Pferdesport, aber ich glaube, mir selbst fehlt ein bisschen das Talent fürs Reiten."

Aus ganz Sachsen-Anhalt und auch aus Niedersachsen kamen die Vereine, um sich in Dressur, Springen und Geländefahrt zu messen. Den Kampf um die begehrten Titel fochten vor allem der Gastgeber und Lok Aschersleben untereinander aus. "Der Verein hat einige gute Reiter in seinen Reihen", erkannte Ackermann an.

Erfolge gab es auch für Reiter des RFV Förderstedt. Leonie Blumentritt zum Beispiel sicherte sich auf "Pepe" den Erfolg im Dressurreiter-Wettbewerb Hufschlagfiguren. Johannine Wengorz vom RV Schweizerhof Güsten wurde auf "New Limit" in dieser Disziplin Sechste.

Aber auch Reiter aus Schönebeck und Gnadau ritten um die beehrten Trophäen mit. Erfolgreich war einmal mehr Jens Fischer vom Reit- und Fahrverein Gnadau-Döben. Er gewann die Dressur-Fahrprüfung Klasse A Einspänner und das Hindernisfahren für Pony-Einspänner Klasse A. Rebecca Westphal vom Gestüt Lerchenhof Schönebeck durfte sich ebenfalls über Medaillenplätze freuen. In der Dressurprüfung Klasse L* Trense belegte sie Rang zwei. Hinzu kam ein dritter Platz in der Dressurprüfung Klasse M*.

Weniger gut lief es dagegen für Christof Kauert vom Schönebecker SC. Er startete in den Springprüfungen Klasse A* und A** vier- bis sechsjährige Pferde sowie Klasse L mit Stechen. Alle Wettbewerbe endeten erfolglos. Aber für ihn war noch nicht aller Tage Abend. Es folgte die Zeitspringprüfung Klasse M*. Hier gelang dem Schönebecker ein fehlerfreier Ritt auf "Dinara". Die Belohnung war der zweite Platz dieses Wettbewerbs.

 

Bilder