Staßfurt (hla). Erneut gab es nur ein Rumpfprogramm in der Südstaffel der Fußball-Kreisliga. Spitzenreiter Frose war der Gewinner des Spieltages. Cörmigk gelang mit seinem Arbeitssieg der Anschluss an Frose-Verfolger Gerbitz. Nach seinem Kantersieg marschiert Plötzkau weiter in Richtung Mittelfeld.

SG Neuborna -

Froser SV Anhalt 2:4 (1:3)

Der Gastgeber war dem Spitzenreiter über weite Strecken ebenbürtig. Jedoch fehlte es vor dem Tor am nötigen Biss. Frose war immer präsent. Wenn nötig, legte es zu und war Herr der Lage. Vor allem in der Schlussphase hatten die Gäste körperlich und läuferisch Vorteile.

Tore: 0:1 Michel Meier (7.), 0:2 Maik Stier (17.), 1:2 Lars Höfinghoff (24.), 1:3 Mario Hartung (45+2), 2:3 Lars Höfinghoff (53.), 2:4 Steffen Tugendheim (69.); SR: Hallmann (Preußlitz), ZS: 41

Sportfreunde Cörmigk -

Lok Aschersleben II 3:2 (1:1)

Der Gastgeber übernahm sofort die Regie, geriet aber durch den Rückstand aus dem Takt. Die wenigen Gästekonter waren nie ungefährlich. Doch nach dem Rückstand investierte Cörmigk mehr. Durch die Überzahl bestimmte Cörmigk das Geschehen, war aber vor dem Lok-Tor zu umständlich, denn der Gast hatte seine besten Akteure im Abwehrverbund. Über Konter versuchte sich die Lok-Reserve immer wieder zu befreien, doch die blieben oft im Ansatz stecken.

Tore: 0:1 Thilo Drese (FE, 21.), 1:1 Nico Jähnert (34.9, 2:1 Patrick Bahn (FE, 60.), 3:1 Jan Schneider (68.), 3:2 Benjamin Fischer (86.); SR: S. Schmuck (Bernburg), ZS: 32, Gelb-Rot: David Maywald (Aschersleben II, 57.)

SV Plötzkau -

TuS Bebitz 5:1 (1:1)

Tore: 0:1 Andy Schröder (10.), 1:1 Sven Lehmann (18.), 2:1 Mathias Sack (51.), 3:1, 4.1 Sven Lehmann (55., 65.), 5:1 Andreas Meyer (74.); SR: Lange (Könnern), ZS: 25

Könnern -

Giersleben ausgefallen

ESV Güsten -

SV Freckleben ausgefallen