Die Voraussetzungen sind ähnlich wie in der vergangenen Saison. Als der Fußball-Verbandsligist SV 09 Staßfurt damals bei der SG Union Sandersdorf angetrat, war er ebenfalls personell arg gebeutelt, erreichte ein 3:3-Unentschieden. Auch heute (Anpfiff 19 Uhr) fehlen Trainer René Schulze sechs Akteure. Für einen erneuten Punktgewinn "muss alles passen".

Sandersdorf/Staßfurt. Olaf Schaller, der Trainer der Gastgeber, möchte nicht von Aufstieg sprechen. "Es gibt noch viele Anwärter für den ersten Platz", sagt er, zählt neben Haldensleben und Preussen auch Piesteritz dazu. "Aber wir haben eine gute Ausgangsposition, die wir verteidigen wollen", schaut er nach vorn. Diese hat sich das Team mehr erspielt als erarbeitet. "Wir legen Wert darauf, das Spiel zu gestalten, wollen aber zu oft den Ball ins Tor tragen", hadert Schaller trotz der meisten Treffer seines Teams in der Liga mit der Offensive. "Wenn wir öfter mal etwas schnörkelloser agieren würden, wäre mir das ganz lieb." Kompromisslosigkeit hat zumindest bisher seine Abwehr demonstriert, "wir halten oft die Null", freut er sich.

Es wird also ein schweres Unterfangen für die 09er, zumindest einen Teilerfolg einzufahren. Schließlich fehlen mit Toni Adam (Gelb-Rot-Sperre), Denny Piele, Oliver Drachenberg (beide beruflich), Danny Tonn (erkrankt), Daniel Ponickau (Urlaub) und Markus Müller (verletzt) sechs wichtige Spieler. Nicht nur deshalb "sind wir krasser Außenseiter", betont Schulze, "aber die Elf auf dem Platz werden alles geben." Für Motivation wird sicherlich auch die Kulisse sorgen, Sandersdorf hat bei Freitagsspielen einen großen Zuschauerzuspruch, erklärt Schaller. "Wir sind alle heiß auf das Spiel." Das dürfte auch für Staßfurt gelten. Der SV 09 kann aufgrund der Ausgangsposition befreit aufspielen, vielleicht passt ja alles.