Löderburg (lde). Gegen den SV Concordia Welsleben zu gewinnen, war, ist und bleibt für die Tischtennisspieler des SV Bode Löderburg III in der Bezirksklasse immer schwierig. Das merkte man auch in diesem Vergleich. Der SV Bode verlor die Partie mit 3:9.

Während die Gastmannschaft wie aus einem Guss spielte, hatte es den Anschein, dass der Gastgeber vor allem durch Einzelaktionen zum Erfolg kommen wollte. So schlecht spielten die Löderburger nach einem 1:2-Rückstand nach den Doppeln eigentlich nicht, denn alle drei Partien waren im Endergebnis äußerst knapp. Aber die Leistungen in den Einzelspielen reichte einfach nicht aus, der letzte Biss fehlte. Trotz der Führungen von 9:6 und 10:7 gingen die Sätze verloren, so dass der SV Bode zwischenzeitlich 2:6 zurücklag.

Damit waren die Machtverhältnisse geklärt. Am Ende fiel der Sieg mit 9:3 Punkten (31:20 Sätze) für die Gäste zwar etwas zu hoch aus, er war aber in jedem Fall verdient. Einige Löderburger Spieler sollten überprüfen, ob ein schweres Training am Vortag angebracht ist. Die Spielfreude und der unbedingte Siegeswille der gesamten Mannschaft fehlte über weite Strecken.

Löderburg III: Link (1,5), Fischer (1), Schröder (0,5), Mattheis, Stock, Beyer

Welsleben I: L. Borkowski (2,5), Feder (2,5), J. Borkowski (1,5), Herms (1,5), Spichal (1), Behne