Schönebeck (tob/mnd). Die Frauen des TTC "Glück Auf" machten am Wochenende die Hoffnungen des Schönebecker SV auf den Klassenerhalt in der Tischtennis-Verbandsliga zunichte und siegten mit 8:2. Die Männer gewannen ihre Partie in der Landesliga Dessau gegen den SSV II mit 9:2.

Bei den Frauen mussten zunächst Luisa Windirsch und Christine Medau ihr Doppel gegen Regina Kretschmar und Britta Langhans nach einer Führung in vier Sätzen abgeben. Anschließend ließen Ines Mai und Petra Linow ihren Kontrahentinnen keine Chance.

Zu Beginn der ersten Einzelserie gelang Regina Kretschmar mit einem deutlichen Drei-Satz-Sieg gegen Petra Linow die nochmalige Führung für den SSV, doch danach bestimmten die Staßfurterinnen, die alle folgenden Partien für sich entschieden, das Geschehen. Linkshänderin Ines Mai ließ Britta Langhans keine Chance, machte vor allem im zweiten Satz dank ihrer starken Vorhand kurzen Prozess (11:3). Christine Medau hatte mit Ute Kohl nur im letzten Abschnitt Probleme, gewann jedoch ohne Satzverlust, ebenso wie Luisa Windirsch.

Erst Ines Mai gab gegen Regina Kretschmar wieder einen Satz ab. Dagegen kam Luisa Windirsch mit den Schnittwechseln von Ute Kohl anfangs nicht zurecht, lag nach Sätzen 0:2 zurück, doch sie stellte sich anschließend besser auf das Spiel der Schönebeckerin ein und gewann die folgenden Abschnitte klar. Für das schnelle Ende zugunsten Staßfurts sorgte Christine Medau mit einem Vier-Satz-Sieg gegen Simone Collin. Sie bestrafte die Unsicherheiten ihrer Gegnerin effektiv.

Schönebeck: Kretschmar (1,5), Langhans (0,5), Kohl, Collin

TTC "Glück Auf": Windirsch (2), Medau (2), Mai (2,5), Linow (1,5)

Die Herren legten schon in den Doppelspielen den Grundstein für den späteren klaren Erfolg. Sascha Julius und Manuel Wetschke sowie Meik Vollmer und Peter Bartlitz gewannen ihre Partien jeweils mit 3:0, obwohl Julius/Wetschke enge Satzstände verkraften mussten. Sebastian Busche und Dieter Pieles gewannen die ersten beiden Durchgänge gegen Heiko Müller und Matthias Mieruch souverän, ließen dann jedoch nach. "Ich dachte, das geht schon wieder los", sagte Busche, der noch die 2:3-Doppelniederlage aus der Bernburg-Partie im Hinterkopf hatte, in der die Staßfurter ebenfalls 2:0 führten. Doch diesmal legten sie den Schalter rechtzeitig um und gewannen Satz vier mit 12:10.

In den Einzeln unterlag lediglich Vollmer gegen Sebastian Löbl. Busche: "Er hatte nicht das beste Händchen, aber gegen diesen Gegner kann man verlieren." Peter Bartlitz schied im Duell mit René Pöttke mit Verdacht auf Muskelfaserriss verletzungsbedingt aus, sodass erst das obere Paarkreuz "das verhältnismäßig reelle Ergebnis" sicherstellte.

TTC "Glück Auf": Julius (2,5), Wetschke (1,5), Vollmer (1,5), Bartlitz (0,5), Pieles (1,5), Busche (1,5)

Schönebeck II: Kempf, Bröse, Löbl (1), Pöttke (1), Müller, Mieruch