Staßfurt (sam). Der Start in die Rückrunde verlief für die Verbandsliga-Fußballer des SV 09 Staßfurt alles andere als optimal. So schmerzte insbesondere die 1:3-Niederlage gegen den VfB Sangerhausen. "Wir haben uns für unsere Offensivbemühungen nicht belohnt", wusste Kapitän Björn Friedrichs. In die Erfolgsspur will das Team von Trainer René Schulze nun morgen zurückkehren, wenn es um 15 Uhr den Oscherslebener SC im Stadion der Einheit empfängt.

In der Offensive klemmt es auch beim Team von OSC-Trainer Michael Steffen, das in den vergangenen drei Partien torlos blieb. "Die Null sagt aber oft nicht das aus, was das Spiel hergab", sagte Steffen, der hauptsächlich mit der Chancenverwertung seiner Elf haderte: "Wir erarbeiten uns immer wieder gute Möglichkeiten, aber uns fehlt einfach die Kaltschnäuzigkeit." Doch auch in der Defensive zeigte seine Mannschaft Schwächen und kassierte zuletzt gegen Piesteritz, Sandersdorf und Sangerhausen insgesamt sechs Gegentreffer. Obwohl der OSC vor den Staßfurtern auf Tabellenplatz zehn steht, sieht Steffen sein Team auch aufgrund der jüngsten Ergebnisse "nicht als Favorit". Ein anderer Grund ist die schon seit einigen Wochen angespannte personelle Situation. So wird ihm in Angriff Max Binsker aufgrund seiner fünften Gelben Karte fehlen. Einige Akteure fielen zuletzt verletzungsbedingt aus, ob diese morgen wieder mit an Bord sind, darüber gab erst das gestrige Abschlusstraining Aufschluss.

Beim SV 09 Staßfurt hat sich die Situation etwas entspannt. Toni Adam ist nach seiner abgesessenen Gelb-Rot-Sperre wieder spielberechtigt und auch der zuletzt berufsbedingt fehlende Denny Piele wird die Offensive wieder verstärken. Die Vorzeichen sind also nicht die Schlechtesten, zumal die Staßfurter jeden Punkt im Abstiegskampf gut gebrauchen können. "Wir wollen gewinnen, um uns weiter von den Abstiegsrängen zu entfernen", gibt Friedrichs die Marschroute vor.