Schönebeck (mnd). Der Schönebecker SV bleibt auf eigenem Rasen weiter erfolglos. Am Sonnabend verlor der Fußball-Landesligist gegen den 1. FC Aschersleben mit 2:3 (1:1) das dritte Heimspiel in Folge und rutschte nach dieser Niederlage näher an die Abstiegszone heran, während die Gäste neuen Mut schöpften.

"Absolut enttäuschend. Einige haben immer noch nicht begriffen, was Abstiegskampf bedeutet", kommentierte SSV-Trainer Marko Fiedler die enttäuschende Leistung seiner Mannschaft. Der SSV ergab sich in der zweiten Hälfte phasenweise einem FCA, der mit frischem Schwung und Spielwitz aus der Kabine kam und sich Chancen im Minutentakt erspielte. So scheiterten Christoph Habicht, Lukas Hartmann und Vladimir Zir reihenweise an ihren eigenen Nerven oder an Steven Ebeling im Tor der Schönebecker. "Das Spiel hätte gut und gern 8:4 ausgehen können", sagte Ascherslebens Trainer Klaus Gebhardt angesichts der katastrophalen Chancenverwertung beider Teams in den zweiten 45 Minuten.

Vor der Pause dominierte der Gastgeber die Partie, hätte bereits in der 20. Minute in Führung gehen müssen, doch Christopher Birke, der angeschlagen in die Partie ging, scheiterte nach einem tollen Solo über das halbe Feld an FCA-Keeper Mario Bellstedt. Keine fünf Minuten später eroberte Thomas Hellige den Ball an der Strafraumgrenze, zog beherzt Richtung Tor und wurde beim Schussversuch von Bellstedt von den Beinen geholt - Elfmeter. Hellige verwandelte zum 1:0 (24.). Der SSV hatte weitere Chancen, ließ diese aber ungenutzt, sodass der FCA völlig überraschend ausglich. Nach einem Ballverlust setzte sich Zir auf der rechten Seite durch und erzielte das 1:1 (40.).

Das 2:1 kurz nach der Pause - Vladimir Semanco überwand Ebeling mit einem Distanzschuss aus halbrechter Position (51.) - läutete die Sturmphase der Gäste ein, die mehrfach für die Entscheidung sorgen konnten. Stattdessen erzielte Konrad Jörß aus kurzer Distanz den 2:2-Ausgleich, seinen Abpraller von der Querlatte sah der Schiedsrichter hinter der Linie (73.). Beide Teams hatten weitere Chancen zur Führung, doch schließlich war es Tomas Horacek, der einen Strafstoß zum 2:3-Endstand verwandelte (90.).

Schönebecker SV: Ebeling - Birke (81. Drobny), Günther (73. Meyer), Jahns, Wolff, Rhode, Hellige, Jörß, Bernau, Fischer Wagner

1. FC Aschersleben: Bellstedt - Gröper, Semanco (78. Wiele), Grabowski, Horacek, Habicht, Hranicka, Ebers, Zir, Schmidt (46. Hartmann, 81. Rockmann), Leus