Staßfurt (sam). Eine vierwöchige Pause musste der Mitteldeutsche Handball-Oberligist HC Salzland 06 überbrücken. "Wir haben gut trainiert. Wir sind fit und können den Ball noch fangen", unkte André Hein, dem die lange Pause gar nicht behagte und der die Spielansetzer als "unfähig" bezeichnete. Für ihn ist die Situation "nicht nachvollziehbar". Morgen greift sein Team dann auswärts um 16 Uhr beim Tabellenschlusslicht HBV Jena wieder nach Punkten.

Die Thüringerinnen waren am vergangenen Sonntag beim BSV Magdeburg zu Gast und trennten sich 19:19-unentschieden. Hein studierte daher aufmerksam die Partie vor dem heimischen Fernseher. Das Video gab allerdings nur sehr wenig Aufschluss, da die Magdeburgerinnen "sehr weit unter ihren Möglichkeiten blieben". Hein erwartet morgen einen Gegner, "der um jeden Zentimeter fighten wird", um sich mit einem Sieg die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Dafür steht ihm Anja Ziegler (verletzt) nicht zur Verfügung.

Der Sieg war für das Team von Trainer Robert Flämmich zum Greifen nah, aber die hohe Fehlerquote ließ den Traum zerplatzen. Morgen soll er dann Wirklichkeit werden. "Wir werden gewinnen. ", ist sich Flämmich, der zudem aus dem Vollen schöpfen kann, sicher.