Staßfurt (hla). Der in der Nordstaffel der Fußball-Kreisliga erhoffte Führungswechsel fand nicht statt, da Gnadau in Pretzien Nerven zeigte. Für den Gastgeber war es ein wichtiger Erfolg zum Klassenerhalt. Aber auch Welsleben hat mit seinem Sieg die Tabellenspitze noch nicht aus den Augen verloren. Noch stehen acht Spieltage aus, es sind noch 24 Punkte zu vergeben.

Traktor Brumby -

Warthe Hakeborn 5:2 (2:1)

Die Einheimischen begann sofort druckvoll, aber noch stand die Gästeabwehr. Zudem waren die Konter von Warthe nicht ungefährlich. Mit der Gästeführung erhöhte Brumby weiter seine Angriffsbemühungen und Hakeborn zeigte sich recht anfällig bei den schnellen Traktor-Kombinationen. Die Begegnung spielte sich zunehmend zwischen den Strafräumen ab. So gingen viele Bälle beider Mannschaften ins Leere. Nach der Pause begann die Warthe-Elf stark und sah sich mit dem Ausgleich belohnt. Die Gäste setzten weiter auf ihre Offensive, vernachlässigten dadurch die Abwehrarbeit. Brumby nutzte eiskalt die Lücken in der Warthe-Abwehr. Zwar erarbeitete sich der Gast über weite Strecken der zweiten Hälfte eine Feldüberlegenheit, aber er setzte sich gegen die kämpferische Traktor-Abwehr nicht durch.

Tore: 0:1 Nick Allert (9.), 1:1 Christoph Karjak (20.), 2:1 Christian Czech (23.), 2:2 Nick Allert (54.), 3:2, 4:2 Christian Czech (59., 63.), 5:2 Sven Voigt (73.); SR: H. Lampe (Staßfurt), ZS: 35

MTV Welsleben -

VfB Glöthe 4:3 (2:3)

Beiden Teams waren ihre guten Platzierungen anzusehen, denn sie spielten befreit auf und zeigten gutklassigen Offensivfußball. Vor allem Hälfte eins war reich an Höhepunkten. Nach der frühen VfB-Führung ging ein Ruck durch die MTV-Reihen, die nun sichtlich Angriffsdruck entwickelten. Sie waren lauffreudig, nahmen die Zweikämpfe an und gingen so nicht unverdient in Führung. Doch die Gäste schlugen zurück. Ihr schnelles Umkehrspiel brachte immer wieder Torgefahr. Das hohe Tempo schien schon an die Reserven der Spieler zu gehen. So verflachte die Partie zunächst nach der Pause. Aber der MTV wollte den Ausgleich und erhöhte seine Aktivitäten. Er bekam die schnellen Gästeangreifer besser in Griff und erzielte gar die Führung. Doch Glöthe gab sich in keiner Phase auf. So blieb die Spannung erhalten und die Partie war bis zum Schlusspfiff ein echter "Hingucker".

Tore: 0:1 Patrick Schulz (6.), 1:1 Matthias Rohde (11.), 2:1 Dennis Rohde (21.), 2:2 Christian Schulz (34.), 2:3 Patrick (Schulz (38.), 3:3 Tommy Otto (60.), 4:3 Marcel Rohde (75.); SR: Karls (Neugattersleben), ZS: 35

Blau-Weiß Pretzien -

SG Gnadau 1:0 (1:0)

Die Begegnung war stets vom Kampf geprägt und beide Mannschaften gingen nicht gerade zimperlich miteinander um. Spielerisch hatte Gnadau mehr zu bieten, aber Pretzien wollte sich mit einer kleinen Erfolgsserie unbedingt aus der Abstiegszone befreien. So zeigte sich der Gastgeber ehrgeizig und hielt auch in Unterzahl dem SGG-Anrennen stand. Die Gäste bestimmten zwar meist das Geschehen, waren aber vor dem Blau-Weiß-Tor oft unentschlossen und es fehlte auch das Glück. Davon hatten die Hausherren einiges, er belohnte sich glücklich mit dem Dreier.

Tor:Florian Borchert (FE, 16.);SR: Müke (Schönebeck), ZS: 107, Gelb-Rot: Jörg Bunsendorf (Pretzien, 77.)