Es war kurz vor eins, als die Laufsportler gestern das Tor der Stadtwerke in Staßfurt passierten. Für die Aktiven aus Aschersleben (Ascania Aschersleben), Bernburg (Bernburger Bären) und Staßfurt (Bode Runners der Gänsefurther Sportbewegung) war es die vierte Station auf ihrer 70 Kilometer-Tour beim sechsten Stadtwerkelauf. Der Startschuss fiel um 7.15 Uhr in Bernburg. Dann ging es für die Läufer über Osmarsleben nach Aschersleben. Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es weiter zum Gaensefurther Schlossbrunnen nach Staßfurt. Dort empfing Elke Heitmann (rechts), verantwortlich für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit bei den Staßfurter Stadtwerken, die Läufer, um die Grußbotschaften von (v.l.) Volker Emmer (Stadtwerke Aschersleben), Brigitte Hennig (Ascania Aschersleben) und Christine Judenhahn (Bernburger Bären) entgegenzunehmen. Nach einer vitaminreichen Stärkung führte die Teilnehmer die letzte Etappe zurück nach Bernburg. Außerdem versuchte Sabine Börner (2.v.r.) mit den Bode Runners auf ingesamt 250 Kilometer zu kommen, denn für jeden gelaufenen Kilometer gibt es einen Euro von den Stadtwerken.Foto: Sandra Arm