Dodendorf (zko). Auch am letzten Spieltag in der 2. Kreisklasse gaben sich die Kegler des SV Motor Staßfurt keine Blöße und gingen verdient als Sieger beim Dodendorfer SV II hervor. Auf der nicht einfach zu bespielenden Zweibahnenanlage setzten sich die Staßfurter mit 1833:1759 durch.

Dabei war es Sandra Koch, die einzige Dame im Team und gesundheitlich angeschlagen, die den Gastgebern noch Hoffnung gab. Sie erzielte durchschnittliche 444 Holz. Ihr Team musste den ersten und einzigen Rückstand in Kauf nehmen. Im zweiten Part war Tobias Neswadba mit 454 Holz auch nicht überragend, aber er drehte aufgrund der schlechteren Leistung seines Gegners die Partie. Im dritten Duell riss Stefan May ebenfalls mit 454 Holz keine Bäume aus. Trotzdem vergrößerte er den Vorsprung geringfügig. Manfred Hartmann mit über 50 Jahren Wettkampferfahrung war es vorbehalten, auch die 18. und letzte Begegnung siegreich zu beenden. Er war mit 337 Holz in den Vollen, 144 in den Räumern und insgesamt 481 Zählern der Tagesbeste beider Mannschaften und machte den Sieg für Motor perfekt.

In einer kurzen Rückschau auf die abgelaufene Serie wird deutlich, das Motor mit wenigem aber sehr gutem Spielerpersonal die Staffel dominierte. Auch wenn nicht in jeder Begegnung überragende Leistungen geboten wurden, so konnten dennoch in allen 18 Partien die Gegner mehr oder weniger auf Distanz gehalten werden. Die meisten Einsätze und somit das Gerüst der Mannschaft bildeten: Koch, May, Neswadba und Kapitän Manfred Hartmann. Weiterhin trugen Holger Strube, Patrick May, Dirk Weiss, Joachim Frömmter, Detlef Rudolph und Dennis Hartmann zum Erfolg bei.

Motor Staßfurt hatte als einzige Mannschaft insgesamt siebenmal die Hürde von 2000 Holz genommen und errang auf fremder Bahn (in Aspenstedt) mit 2092 Holz ihr höchstes Ergebnis. Das beste Einzelresultat ebenfalls auf fremder Bahn (in Eilsleben) erzielte May mit hervorragenden 558 Holz.

Am letzen Aprilwochenende stehen nun noch die Kreiseinzelmeisterschaften an. Für Motor starten bei den Damen Koch, bei den Junioren May, bei den Herren Weiss und erstmals Manfred Hartmann in der neuen Altersklasse Senioren C.